Stuttgart & Leinfelden-Echterdingen

   Telefon  0711  67321471


Zuschriften und Feedback zum Film
"Die mit den Toten spricht"
Aus dem Alltag einer Bestatterin


"Die mit den Toten spricht"  Zuschriften und Feedback


Zuschriften zum Film



Hallo liebe Barbara Rolf,
ich habe gestern den Film "Die mit den Toten spricht" angeschaut.
Ich war so fasziniert von Ihrer Sympathie und Empathie. Man spürt, dass Sie mit all Ihrem Sein hinter Ihrer Arbeit stehen, und das hat mir so gut gefallen.
 



Ich habe mir den Film gerade angeschaut und bin noch zutiefst ergriffen. Ohne die starke Persönlichkeit von Frau Rolf mit so viel Klarheit, Wahrheit, Menschlichkeit und Liebe hätte ich den Film wahrscheinlich nicht ausgehalten.
Ich war gerade ein Jahr alt, als die Luftangriffe 1944 auf Stuttgart zunahmen und tote und verbrannte Erde hinterließen. Ein Anker wie Frau Rolf hat leider in meiner Familie gefehlt. Um so mehr bin ich dankbar und freue mich, dass ich ihr heute begegnen darf. Und ich kann sie und das ganze Team nur bewundern, dass Sie uns helfen, die Angst vor dem Tod zu überwinden.
Ihnen Allen wünsche ich gesegnete Weihnachten, und tragen Sie den Samen der Liebe und des Friedens weiter hinein in das Neue Jahr.
Nochmals vielen Dank und liebe Grüße
 



Sehr geehrte Frau Rolf,
Ich habe kurz auf den Film geschaltet und bin tief berührt wie Sie sich in diesem gezeigt haben. Ich erlebte Sie als einen Menschen der mit Menschen sehr behutsam und liebend umgeht.
Ich habe meine Eltern in den letzten Jahren verloren und habe mir gewünscht dass ich einen Menschen wie Sie an meiner Seite gehabt hätte, die mich gelernt und geführt hätte. Ich sehe dass Sie den Menschen die Würde und Begleitung geben die Sie verdient haben.
Für alle diese Geschenke die Sie geben spreche ich Ihnen meinem Dank und menschliche Liebe aus. Die Liebe die Sie weitergeben soll an Sie zurück kommen und Sie auf Ihrem Weg die Begleitung geben die sie sich wünschen.
Dankend und berührt von einem Menschen
mit freundlichen Grüssen
 



Sehr geehrte Frau Rolf,
ich bin ja so froh, dass ich ihre schöne Website gefunden habe. Letzte Woche habe ich mit großem Interesse die Reportage über ihre "Arbeit" im Fernsehen verfolgt. Ich bin sehr von Ihrer einfühlsamen Art beeindruckt. Seit meinem 15. Lebensjahr bin ich mit dem "Thema" Tod konfrontiert worden und habe mich schon immer gewundert, wie sehr es tabu ist für so viele Leute. Durch meinen Glauben, Ehrenamt und vorherige Arbeit komme ich immer wieder in Kontakt mit Menschen die darüber reden, planen und es verarbeiten möchten. Ich wünsche Ihnen die Kraft und Energie, die für Ihre Berufung von Nöten ist.
Einer meiner Leitsprüche ist "Sei gut zu Dir selbst, erst dann kannst Du auch gut zu anderen sein." Ich hoffe, Sie haben die Zeit, gut zu sich sein.
Liebe Grüße aus Karlsruhe
 



Guten Morgen, Frau Rolf. Ich habe grad im SWR3 den wunderbaren Bericht über Sie gesehen. Besonders beeindruckt hat mich Ihre Begleitung der Familie im letzten Teil. Respektvoll, humorvoll, bezaubernd, natürlich.
Wunderbar! Vielen Dank!
 



Sehr geehrte Frau Rolf,
am Samstag Morgen habe ich Ihre Dokumentation "Die mit den Toten spricht" auf dem Fernsehsender SWR zufällig gesehen. Ich war zu Beginn der Sendung etwas angespannt, was sich mit der Zeit in Ergriffenheit und Freude umwandelte.
 



Liebe Frau Rolf,
ich habe Ihren Film schon in mehreren Klassen gezeigt.
Jedes Mal hat er viel Bewunderung für Ihre Arbeit und Achtung gegenüber dem Sterben hervorgerufen, das war immer schön.
 



Danke für diesen schönen Film!
Das möchte ich Ihnen, Frau Rolf, ganz spontan mitteilen.
Ich habe Sie über diesen Beitrag als einen sehr wertschätzenden, liebevollen und "geraden" Menschen "kennengelernt“.
Den Angehörigen, die so offen waren, uns teilhaben zu lassen, sei ebenfalls gedankt.
Aufklärung und der natürliche Umgang mit dem Kreislauf des Lebens machen es leichter.
Alles Gute für Sie!
 



Liebe Frau Rolf,
als ich Sie vor Tagen im Fernsehen sah und sprechen hörte, habe ich es im Nachhinein sehr bedauert, dass Sie nicht hier in unserer Nähe tätig sind.
Aber ich hatte mir vorgenommen, Ihnen zu sagen, dass Sie mich beeindruckt haben mit allem, was -- und auch w i e -- Sie sprachen. Ganz aufrichtig: Im Trauerfall wünschte ich mir einen Bestatter Ihren Formats in unserer Nähe.
Mit allen guten Wünschen für Sie persönlich und natürlich auch für Ihr ganzes Unternehmen grüßt Sie herzlich…
 



Liebe Frau Rolf und Team,
ich finde Ihre Seite und Ihr Angebot wirklich klasse.
Ich musste im letzten Jahr meinen kleinen Sohn mit fast vier Jahren beerdigen…
Ich weiß heute, wie wichtig richtiges Abschiednehmen ist. Uns wurde es genommen.
Ich hätte unseren Sohn gerne noch gesehen und angezogen, aber niemand sprach mir zu.
Auch der Bestatter riet mir ab und sagte, dass ich ihn so in Erinnerung behalten solle, wie er war.
Damals wusste ich nicht, was gut oder schlecht ist. Ich wusste gar nichts mehr.
Heute bin ich noch voller Trauer, aber stecke nicht mehr in der Watte des Schockzustands.
Mir lag es auf dem Herzen, Ihnen einfach ein Kompliment für Ihre Webseite und Ihre Arbeitsweise zu machen. Ich hätte mir das hier auch gewünscht und weiß, wie wertvoll das Zusammensein mit dem Verstorbenen ist.
Ich wünsche Ihnen alles Gute.
Herzliche Grüße…



„Ich habe gerade Ihre Sendung im SWR gesehen. Sie verdienen Respekt für ihren liebevollen Umgang. Mögen Sie so bleiben wie sie sind.“
 



„Tolle Dokumentation heute auf SWR! Respekt!
Grüße aus München“
 



„Ich habe gerade die Sendung über ihre Arbeit auf SWR gesehen, ich bin sehr beeindruckt, wie sie mit ihrer Arbeit umgehen und diese ausüben. Sie sind für mich eine tolle Persönlichkeit!“



„Hallo Frau Rolf,
ich habe grade eben die Dokumentation über Sie im SWR-Fernsehen gesehen, über Sie und Ihre Arbeit als Bestatterin.
Die Sendung war sehr interessant, schön und vor allem sehr würdevoll im Hinblick auf die gesamte Sendung aber auch Ihren Umgang mit den Verstorbenen und Angehörigen.
Ich selber arbeite im Rathaus und habe u.a. leite das Friedhofsamt. Somit habe ich auch oft mit Sterbefällen, Bestattern und Angehörigen zu tun. Deshalb interessiert mich dieses Thema auch immer wieder aufs Neue.
Als ich im Internet gesehen habe (durch Zufall), dass seit langem mal wieder eine kurze Reportage über Bestatter kommt, musste ich mir dies natürlich anschauen.
Der Film war wirklich sehr gut.
Machen Sie weiter so und bleiben Sie wie Sie sind, denn ich glaube weil sie so sind wie Sie sind und so mit den Verstorbenen und Angehörigen umgehen, sind Sie auch so beliebt. Ich kenne Sie zwar nicht, aber im Film kam es für mich so rüber.
Ich wünsche Ihnen alles Gute. „
 


„…wir waren einmal mit unserer Altenpflegeklasse bei ihnen zu Besuch. Und gerade habe ich die Sendung über sie im TV angeschaut. Und selten bin ich einem Menschen mit einer so tollen Ausstrahlung und interessanten Art begegnet.
Und ich hatte einfach das Bedürfnis Ihnen zu sagen, dass sie das wirklich GROßARTIG machen und ich es toll finde das es solche Menschen gibt.
Ich hoffe sie können ihre Liebe und Leidenschaft für diesen Beruf immer beibehalten ... „
 


„ Liebe Frau Rolf, mit großer Aufmerksamkeit habe ich gestern im SWR-Fernsehen die Doku über Sie und Ihre Arbeit gesehen: Sehr, sehr interessant - mein Kompliment! Als Pastoralreferent bin ich im September nach Rheinfelden gewechselt,
darf bei uns im Josefshaus die Trauerfeiern leiten und war gerade in Freiburg zur Fortbildung "Trauerpastoral". Umso sensibler bin ich momentan für das Thema "Tod und Sterben". Und umso erfreuter und auch erstaunter war ich von Ihnen und Ihrer Arbeit!
Nehmen Sie es einfach als Kompliment mit lieben Grüßen für einen guten Start in einen gesegneten Advent! „
 


„ Liebe Frau Rolf!
Eben habe ich ihren Film im SWR gesehen. Eigentlich bin ich der Meinung, dass nach dem Tod nichts mehr kommt. Trotzdem hat mir sehr gut gefallen, wie respektvoll und sensibel sie mit den Toten und deren Hinterbliebenen umgehen.
Vielen Dank, dass sie dem Kamerateam, und somit auch uns Zuschauern, einen Einblick in ihre Arbeit gewährt haben.
Alles Gute für sie - machen sie so weiter. Wunderbar! „
 


Hallo Frau Rolf, ich habe gerade ein Film von Ihnen und ihrem tollen Beruf auf SWR gesehen. Ich muss zugeben ich habe sehr geweint und ich war anfangs sehr traurig, doch als ich gesehen habe wie Sie mit dem Tod umgehen hat mich das etwas bestärkt. Ich suche sehr oft in der Kirche in meinem Glauben Trost, doch dieses WARUM und die Angst vorm Tod schwindet nicht. Es war so schön zu sehen wie die Familie den Ehemann und Papa bis zum Schluss begleitet haben und wie Sie ihren Beruf mit ganzem Herzen und Liebe ausüben. Ich finde es sehr schön und bin sehr dankbar das es so wundervolle Menschen wie Sie gibt!! „
 


„Hallo Frau Rolf,
ich habe sie und ihr Team im Fernsehen gesehen, ich möchte ihnen und ihrem Team meine absolute Hochachtung aussprechen, auf welche Art und Weise sie mit Verstorbenen umgehen und diese progressive Art der Trauerbewältigung einfach klasse.
Ich war sehr berührt, sehr positiv berührt. Ich wünsche ihnen und ihrem Team alles Gute. „
 


„ Hallo Frau Rolf sicher wundern Sie sich warum ich Ihnen schreibe... habe heute diesen überaus interessanten Bericht über Sie und Ihre Arbeit im Fernsehen verfolgt und ich bin ganz begeistert über Ihre Arbeit mit dem Tod so Würdevoll und Stil umzugehen. Wie Sie selbst sagten ist Ihnen der Tod durch das Ableben Ihres Bruders wie ein Monster entgegen getreten. Mir geht es genauso und ich hab wahnsinnig Angst vor Ihm nicht meinetwegen aber immer wieder ertappe ich mich dabei Gedanken zu haben was wohl wäre wenn meinen Kindern etwas zustoßen würde oder meiner Mama die momentan mit einem Brustkrebs zu kämpfen hat. Diese Gedanken lähmen mich oft und der Tod macht mir Angst, aber nachdem ich Ihre Sendung heute gesehen habe denke ich ein wenig anders über den Tod auch wenn er mir immer noch Angst macht.... Ich wollte Ihnen nur einmal schreiben wie toll ich Ihre Arbeit finde mit wie viel Würde und Aufrichtigkeit Sie diese verrichten und ich mir wünschen würde wenn ich mal sterbe jemanden wie Sie an meiner Seite zu haben der mich für meine letzte Reise vorbereitet. Vielen Dank für diese schöne Sendung Liebe Grüße aus Oberhaching bei München.....“
 


„ Hallo Frau Rolf,
ich hab gestern ein Bericht im Fernsehen über Sie gesehen. Ich war begeistert wie respektvoll Sie mit den Toten und dem Tod umgegangen sind. Es ging sogar so weit, dass mir Tränen gekommen sind. Schön, dass es solche Menschen wie Sie gibt. „
 


„ Hallo Frau Rolf, habe kürzlich die Reportage über sie und Ihre Arbeit gesehen und ich bin sehr beeindruckt, so nette und kompetente Begleitung hätte ich mir schon mehrmals bei den Todesfällen in meiner Familie gewünscht.
Ich "musste" dieses Kompliment einfach loswerden
 


„Guten Morgen Frau Rolf.
Ich höre SWR2 immer auf dem Weg von meiner Arbeitsstelle nach Hause. Gestern hörte ich per Zufall die Sendung mit Ihnen und hatte bei manchen Ihrer Geschichten einen Kloß im Hals. Ich finde es wunderschön, wie Sie mit ihrem Beruf umgehen, welche Meinung Sie dazu haben. Klar, es hat mich sehr beunruhigt als Sie sagten: "Manchen Verstorbenen sehe ich an, fühle, das sie schon fort sind. Andere sind noch "unruhig" und haben ihre Situation noch nicht begriffen". Das macht mir große Angst weil ich bislang ein ganz anderes Verständnis vom Tod hatte. Ich glaube an Gott und hoffe, dass er da ist wenn ich sterbe. Dass ich dann meine verstorbenen Eltern wiedersehe. Alle die ich verloren habe. Und ich habe so gut wie alle schon verloren, obwohl ich erst 41 bin.
Wie dem auch sei, ich habe zwar Angst vor diesem letzten Weg in ein neues Leben, hoffe aber sehr das mein Bestatter ein Mensch wie Sie sein wird. Sie machen einen tollen Job. Man merkt, dass Sie diesen Beruf als Berufung sehen.
Ich musste zu dieser, auch das verzeihen Sie mir bitte, schönen Stimme unbedingt ein Gesicht verknüpfen und war daher neugierig und habe Sie hier gesucht.
Ich wünsche Ihnen alles, alles Gute und Gottes Segen für Ihre Arbeit.
Passen Sie gut auf sich auf.“



Zuschriften zum Film 2012


Liebe Frau Rolf,
schon lange wollte ich Ihnen schreiben, dass mich Ihr Radiointerview und Ihr Film sehr berührt haben. Vor allem der Film ist etwas ganz besonderes, so wie auch Sie eine ganz besondere Frau sind. Ich wünsche Ihnen einen schönen Sommer und freue mich schon heute auf unsere nächste Begegnung.
Herzliche Grüße
 



Liebe Frau Rolf,
ich möchte mich bei Ihnen für den Link bedanken. Ich habe mir den Film gestern Abend auf dem PC angeschaut (…), und er hat mich sehr berührt, so dass ich letzte Nacht davon geträumt habe. Vielleicht auch deshalb, weil ich die Mutter von Frau Kristek vom Sehen her gekannt habe, aus früheren Zeiten, als sie ihren Enkel bei uns im Kiga öfters abgeholt hatte.
Ich wünsche Ihnen schöne Ostertage,
alles Liebe und herzliche Grüße
 



Liebe Barbara,
am Karfreitag haben wir den Film über Dich und Dein Wirken im Fernsehen gesehen: rundum gelungen und sehr anrührend!
 



Habe einen Ausschnitt aus dem Video über Ihre Arbeit angesehen und bin begeistert.
Ich hatte im Hospiz, in dem ich gearbeitet habe, auch den Eindruck, dass die Verstorbenen noch etwas aus ihrem Umfeld mitbekommen und es hat mir Freude gemacht, mit ihnen behutsam umzugehen. Toll, dass Sie so etwas machen!
Lieben Gruß
 



Liebe Frau Rolf!
Wunderwunderschöner Film - am Ende flossen sogar ein paar Tränen. Tat gut!
Danke für den Link.
Weiterhin alles Gute und herzliche Grüße
 



Einfach beeindruckend und wertvoll.
 



Liebe Barbara,
ich hab' mir diesen wunderbaren, so sehr gelungenen Film gleich heute Abend noch angeschaut! Du machst eine großartige Arbeit mit Deinem ganzen Team, einfach schön, sehr würdevoll und respektvoll allem Leben gegenüber, so schön, dass Du auch die Vierbeiner mit einbeziehst. Du bist ein Lichtblick für viele Menschen, die schwere Zeiten durchmachen!
Mach' ganz genau so weiter!
Mit den herzlichsten Grüßen an Dich
 



Guten Morgen liebe Frau Rolf,
gerade haben wir uns den Film angesehen, der schon als Link auf der SWR3-Seite angeboten wird.
Sehr berührend, sehr authentisch, sehr stimmig.
Wir waren danach beide sehr ergriffen und konnten minutenlang nicht sprechen.
Ein wunderschöner und wichtiger Bericht.
Ihnen einen sonnigen Sonntag und vielen Dank für Ihre Arbeit und das Licht, das durch Sie in diese Welt kommt.
 



Liebe Frau Rolf,
herzlichen Glückwunsch zu der gelungenen SWR-Dokumentation, die ein treffendes Bild Ihrer Arbeit und vor allen Dingen Ihrer Arbeitsauffassung zeichnet. Nicht umsonst gibt der stetig wachsende Erfolg Ihnen recht.
Da ich all dies anlässlich des Todes meines Vaters erleben durfte, kann ich nur sagen: Hier wurde für die Kamera nichts geschönt, nichts inszeniert oder weich gezeichnet. Das ist kein Marketing-Filmchen sondern ein realistischer und berührender Einblick in die Arbeit einer Bestatterin, die ihren Job und die Menschen ernst nimmt.
Ich hoffe sehr, dass die Dokumentation vielleicht dazu beitragen kann, dass der eine oder andere das Sterben und den Tod, sowie alles, was damit zusammenhängt, in einem anderen Licht betrachtet, die Scheu ein wenig verliert und sich zu Lebzeiten Gedanken über dieses Thema macht.
Herzlichst
 



Liebe Barbara,
ich habe mir den Film online angeschaut und finde ihn sehr, sehr gut.
Du kommst so liebenswert und professionell rüber, wie Du auch bist. Ich bin sehr stolz auf Dich. Auch dass Du den Mut hattest zu einem solchen Projekt. Bin total platt!
Ganz liebe Grüße
 



Liebe Barbara,
meine Familie (Mama, Papa, Onkel, Tante, Cousins) und alle, die den Film bisher sehen konnten, sind begeistert. Nicht nur vom Film selbst, sondern auch von Dir als Mensch!!
Schöne, sonnige Grüße aus der Pfalz
 



Hi und danke für den Link!
Habe mir den Film angesehen.
Super schön gemacht!!!!!
Musste auch 2mal weinen...
Liebe Grüße und großes Lob von mir!!
 



Guten Abend, liebe Barbara,
ich habe Deinen Film geschaut, bzw. teilweise nur gehört.
Ich fand ihn sehr schön. Es wurde auch nichts verkitscht.
Viele liebe Grüße
 



Sehr geehrte Frau Rolf,
ich habe eben Ihren Film, der am Karfreitag gesendet wird, vorab gesehen.
Mir ist es ein Anliegen Ihnen zu schreiben, wie sehr mich dieser Film berührt hat.
Dabei geht es weniger um das Thema Tod, vielmehr um Ihre Achtsamkeit und der liebevolle Umgang mit den Verstorbenen. Sehr einfühlsam und liebevoll unterstützen Sie die Hinterbliebenen in der Planung und Organisation der Trauerfeier.
Dies ist in der heutigen Zeit leider nicht selbstverständlich.
Vielen Dank dafür...
 



Liebe Frau Rolf,
der Film hat mich sehr berührt. Ich bewundere Sie für Ihre Kraft und Ihre Ruhe, die Sie ausstrahlen.
Ich hoffe zwar, nicht so bald wieder mit dem Tod konfrontiert zu werden, würde mich aber jeder Zeit wieder an Sie wenden und wünsche Ihnen alles erdenklich Gute.
 



Der Film ist sehr schön geworden.
 



Habe gestern den Film im Internet angeschaut und war beeindruckt! Echt schön und berührend gemacht.
Ganz liebe Grüße
 



Guten Morgen Frau Rolf,
Ihren Film habe ich mir angesehen und ich finde Ihn echt gut und sehr würdevoll.
 



Ganz, ganz toll.
Sie kommen super sympathisch rüber, sehr transparenter, ehrlicher Bericht.
 



Liebe Frau Rolf,
ich habe mir heute den Film angesehen... So bewegend!!! Vielen Dank für alles!!!
 



Es macht so glücklich, Sie wirken zu sehen. - Liebe Grüße
 



Hallo Frau Rolf,
habe eben mit meiner Frau und unserer großen Tochter den Film des SWR angeschaut. Wir sind sehr beeindruckt. Faszinierend, wie persönlich und professionell Sie mit den Menschen und den Herausforderungen des Todesumgehen!
Danke für Ihre wichtige Arbeit!
 



Guten Morgen, liebe Frau Rolf,
ich habe mir gestern den Fernsehbericht über Ihre Arbeit angesehen und er hat mich sehr berührt. Die Einblicke, die ich dadurch gewonnen habe, machen mich in meiner Entscheidung für diesen Beruf noch ein Stück sicherer. Es wäre schön wenn es mit unserer Zusammenarbeit klappen würde und ich mir von Ihrer wunderbaren Art mit Menschen umzugehen ein "Scheibchen abschneiden" könnte.
Ich wünsche Ihnen schöne Ostertage und grüße ganz herzlich
 



Respektvolle und einfühlsame Dokumentation - war ganz toll!
 



Sehr geehrte Frau Rolf!
Ich habe gestern den Film über Sie gesehen und es hat mich sehr berührt, wie einfühlsam von allen Seiten dieser Film gemacht worden ist. Ich wünsche Ihnen ein ganz gutes Leben und ein frohes Herz.
 



Liebe Frau Rolf,
ich habe gestern die Reportage über Sie im SWR gesehen. Diese hat mich außerordentlich berührt, weshalb ich mich eine innere Motivation drängt, Ihnen ein paar Zeilen zu schreiben, obwohl dies gar nicht so zu meiner Art gehört. (...) Was mir an Ihrer Berufung außerordentlich gefällt, ist die Ernsthaftigkeit und das natürliche Verständnis, mit welchem Sie die Verstorbenen und die Hinterbliebenen behandeln und begleiten. Sie haben wirklich Ihre Berufung gefunden. Es gehört nach wie vor in unserem Kulturkreis zu einem Tabu, Tod und Sterben in unser Leben zu integrieren. Sie machen eine wundervolle Arbeit, dazu möchte ich Ihnen gratulieren und Ihnen meine Bewunderung mitteilen. Meine besten Wünsche sollen Sie auf Ihrem weiteren Lebensweg begleiten.
 



Sehr geehrte Frau Rolf,
ich bin sehr dankbar, Sie am heutigen Karfreitag (...) im Fernsehen gesehen habe. Ich bin so etwas von tief berührt und "begeistert", wie Sie sowohl mit den Verstorbenen als auch mit den Angehörigen umgehen.
 



Die mit den Toten spricht- ich habe den Film mit großer Bewunderung und Achtung gesehen.
 



Hallo Frau Rolf,
ein sehr beeindruckender, berührender Film, den der SWR heute sendete. Als treue "Leute"-Hörerin wurde ich in der Radiosendung auf Sie aufmerksam.
Sie sind ein außergewöhnlicher Mensch. Besonders hat mir gefallen, dass sie der Überzeugung sind, dass Verstorbene in den Stunden nach dem Tod noch "bei uns" sind. (...) Ich denke, Sie begleiten die Trauernden sehr einfühlsam und würdig. Das ist eine wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe. Und durch den Film bekam ich den Eindruck, dass Sie das sehr, sehr gut machen! Ich wünsche
Ihnen alles Gute.
 



Liebe Barbara,
ich habe mir heute Morgen den Film "Die mit den Toten spricht" nochmals in aller Ruhe angeschaut. Es ist wunderbar, dass es Menschen wie dich gibt, die so einfühlsam und mit großem Respekt Toten gegenüber auftreten. Danke.
 



Guten Morgen Frau Rolf,
sehr beeindruckend war das Interview in "Leute" im SWR 1 sowie die Sendung an Karfreitag im SWR Fernsehen.
 



Liebe Frau Rolf,
nach dem Filmbeitrag gestern diskutierten meine Lebensgefährtin und ich den ganzen Abend über die Sendung. Es waren die scheinbar kleinen Dinge, die mich berührt haben, z.B. dass Sie mit den Toten sprechen und davon ausgehen, dass die Verstorbenen noch etwas mitbekommen (sehr ernstzunehmendes Thema).
Ihre Sensibiltät für diesen Beruf(ung) ist sehr wohltuend und spricht mich sehr an. (…)
Hoffentlich wird Ihr Erfolg nicht so groß, dass Sie in Ihrer Arbeit keine Zeit mehr für die "kleinen Dinge" haben.
Herzliche Grüße und eine frohe Osterzeit
 



Liebe Barbara,
weißt Du, was ich an meinem Geburtstag am späten Abend nach einem guten Essen mit meiner besten Freundin noch gemacht habe? Das errätst Du nie!?!?! Die Aufzeichnung Deiner Doku angeschaut. Wir waren sehr davon angetan.
Ich glaube, dass diese Doku für sehr viele sehr, sehr wichtig ist. Es ist diese komplett unaufgeregte, sehr sympathische Art, wie Du über Deine Arbeit sprichst und auch Deine Arbeit verrichtest. Es ist plötzlich das, was es eigentlich ist: das Normalste der Welt! Nimmt sicherlich vielen den Schrecken etwas weg?
Und noch was: ich finde es besonders angenehm, wenn eine so junge Frau so reif und ernsthaft spricht - und gleichzeitig dabei strahlt und lacht. Das macht es glaub so "normal"? Ich merke das ja auch bei uns zuhause: seit ich Dich und Deine Arbeit kenne und wir auch darüber immer wieder reden, hat sich dieses Thema total verändert: es ist ganz normal geworden, sich darüber zu unterhalten.
Früher war das ein Thema, über das man nicht spricht. Uninteressant, unheimlich.
Liebe Barbara, schön dass es Menschen wie Dich gibt!!
Schöne Ostertage!
 



Hallo Barbara,
der Film war sehr beeindruckend!
 



Sehr geehrte Frau Rolf,
die Reportage heute hat mich sehr beeindruckt.
 



Ich finde, Sie machen Ihre Arbeit ganz toll, ich bin tief beeindruckt!
 



Hallo Frau Rolf,
selten habe ich so eine einfühlsame Art gesehen, wie das soeben in SWR 3 gezeigt wurde.
Herzlichen Glückwunsch zu diesem sehr berührenden Bericht. Ich bin sehr beeindruckt.
 



Liebe Barbara Rolf,
soeben habe ich die Reportage über Ihre Arbeit im SWR-Fernsehen gesehen und bin tief berührt.
Danke für Ihre Arbeit, die Sie mit so viel Respekt und Würde tun! Es tut gut zu wissen, dass es solche Menschen wie Sie gibt!
Herzliche Grüße
 



Liebe Frau Rolf,
gerade habe ich im TV einen Bericht gesehen über Ihre Arbeit - Ihre Bewusstheit und Aufmerksamkeit ist so richtig, wichtig und wahr, hat mich sofort tief berührt - ich empfinde das ebenso wie Sie. Sehr selten erlebt man das so unter Ihren Kollegen- das ist sehr schade. Ich will Ihnen danken für ihr So-sein.
Alles Liebe
 



Liebe Frau Rolf,
ich habe gerade den Beitrag über Sie gesehen und war sehr beeindruckt. Sie sind für Ihren Berufsstand wirklich etwas ganz Besonderes - erhalten Sie sich das!
 



Hallo;) Ich habe Ihre Dokumentation im Fernsehen gesehen. Mir liegt es so am Herzen, Ihnen zu sagen, wie liebevoll und mit vollem Respekt Sie Ihre Arbeit machen, voller Liebe, Behutsamkeit. Ich bin wirklich gerührt und möchte Ihnen einfach sagen "schön, dass es solche Menschen wie Sie gibt".
 



Chapeau , Frau Rolf!
Sehe gerade den Bericht über Sie im SWR...
 



Liebe Frau Rolf!
Vielen Dank für diese bereichernde Sendung. Bei Ihnen ist man in guten Händen. Herzliche Grüße und schöne Ostern
 



Sehr geehrte Frau Rolf,
ich bin wie "hängengeblieben", als ich Sie im Fernsehen gesehen habe. Ihr ruhiges, klares Gesicht, Ihre Stimme und dann als ich begriff, worum es ging. Ich wollte gar nicht fernsehen. Aber ich war so berührt, wie achtsam, respektvoll, weise, liebevoll Sie die Sterbenden, die Toten, die Angehörigen begleiten.
Imagine.
Ich möchte Ihnen auf diesem Weg danken, dass es Menschen gibt wie Sie. Mit Sterben und dem Tod habe ich jetzt nicht viel zu tun (…), aber ich erlebe den Tod mittlerweile ähnlich - nach einem eigenen tiefen Erlebnis - als Vertrauten, einer, der mich lehrt, mir erst bewusst macht, wie kostbar Leben ist. Mich mutiger werden lies, fröhlicher, lebendiger. Lebenskunst.
Ich bin noch immer am üben..
(…)
Es macht mich so glücklich zu wissen, dass Seelen wie Sie hier sind. Lichtblick. Wünsche Ihnen Zeit, gerade auch für sich, Erfüllung und weiterhin diese Freude, die sie in Ihrer Tätigkeit ausstrahlen.
Danke. Danke, dass Sie bis hierher gelesen haben.
Mit besinnlichen, glücklichen, herzlichen Grüßen am Karfreitag
 



Sehr geehrte Frau Rolf,
ich bin sehr beeindruckt von dem SWR-Film über Sie - vor allem über Ihre
Arbeit mit Herrn Werner Kern.
 



Guten Tag Frau Rolf,
ich habe soeben die Sendung im SWR Fernsehen gesehen. Ich bin tief beeindruckt von Ihrer Arbeit. Das Thema Tod beschäftigt mich seit einiger Zeit. Ich würde sehr gerne ein Praktikum bei Ihnen machen.
 



Ich habe einen Beitrag im TV gesehen, und er hat mich sehr beeindruckt. Ihre
liebevolle und warmherzige Art mit den Menschen umzugehen.
 



Liebe Barbara Rolf,
ich habe eben die TV-Sendung über Ihre Arbeit gesehen. Ich bin sehr beeindruckt und berührt von dem, was und vor allem wie Sie es tun...
Dann habe ich noch auf Ihrer homepage die Worte an Ihren Kater Simba gelesen...
Ich habe 2010 und 2011 meine Kater XX und XX gehen lassen müssen und bin sehr gerührt über die Wertschätzung, die Sie auch Simba entgegenbringen.
Ich wünsche Ihnen alles Gute und möchte Ihnen auf diesem Wege danken...
 



Hallo liebe Barbara Rolf,
ihre Sendung ist gerade aus und ich verspür das Bedürfnis, Ihnen zu schreiben. Es war eine total schöne Reportage ,wobei ich auch unwahrscheinlich berührt war und mir die Tränen runterliefen..... Schön zu sehen, wie Sie mit den Verstorbenen umgehen, liebevoll, sanft, verantwortlich, total schön..... Dass es sowas noch gibt....:-)) Auch ich habe vor 5 Jahren schmerzlich unerwartet meinen Freund verloren. Es war einfach nur schön, Ihnen zuzusehen und Ihren Worten zu lauschen.... Klasse Reportage..... Ganz liebe Grüße
 



Sehr geehrte Frau Rolf,
noch niemals habe ich auf eine Sendung im TV meinen Kommentar abgegeben, aber der Bericht über Sie und Ihre Arbeit hat mich zutiefst berührt, so dass ich Ihnen heute maile.
Im Sommer 2010 verstarb mein Vater und wir haben den ortsansässigen Bestatter in XXX beauftragt.
Die damalige Erfahrung war sehr unsensibel, herablassend und in keinster Weise auf die Wünsche der Angehörigen abgestimmt, ich konnte es nicht fassen wie ausgeliefert ich in dieser Situtation war (ich hätte mir sehr einen weiblichen Bestatter gewünscht, weil ich dachte es müsse auch anders gehen...).
Bis heute habe ich das Gefühl, mich nicht richtig verabschiedet zu haben...
Ich werde hier keine Einzelheiten aufführen, denn das, was ich heute gesehen habe, hat mir wieder Mut gemacht, dass es möglich ist, sich liebevoll und in Würde von den Angehörigen zu verabschieden.
Ich wünsche Ihnen viel Kraft und Segen, diesen Beruf (so wie es in der Sendung auf mich wirkte) weiterhin als "Berufung zu leben" (…)
Alles Gute Ihnen
 



Hallo Frau Rolf,
das war ein wunderbarer, sehr berührender Film. Es hat in uns wieder viele Erinnerungen geweckt als wir um unsere Mutter getrauert haben und Sie uns dabei so hilfreich mit Ihrer angenehmen Art begleitet haben.
Ein schönes Osterfest und alles Gute senden Ihnen
 



Die mit den Toten spricht – sehr einfühlsam, großes Kompliment.
 



Liebe Barbara, liebe Andrea,
noch ganz unter dem Eindruck der sehr bewegenden Dokumentation danke ich Dir, Andrea für diesen einfühlsamen, Ruhe ausstrahlenden Film. Ich finde, Barbara, Du kommst sehr authentisch rüber und ich bin aufs Neue beeindruckt von Dir und Deiner Arbeit. (...)
Seid herzlich gegrüßt, ich wünsche Euch ein schönes Osterfest
 



Liebe Frau Rolf,
zufällig habe ich heute in SWR - leider nicht von Anfang an - die Sendung über Sie, Ihr Institut..... gesehen.
Es war sooooooo angenehm, zu erleben, wie Sie mit den Menschen, der Situation.... umgehen.
Herzlichen Dank, dass Sie sich diese Arbeit "herausgesucht" haben und in dieser Weise machen. Empfinde das als überaus bereichernd, zu wissen, dass es "sowas", Sie und Ihr Institut gibt.
 



Liebe Frau Rolf,
durch Zufall habe ich mitbekommen, dass heute Abend der Film über Ihre Arbeit läuft und habe mich ganz bewusst davor gesetzt.
Da der Tod unserer Mutter XXX ja nun auch fast ein Jahr zurück liegt, beschäftigt mich das Thema ohnehin gerade stärker.
Es ist mir ein Anliegen, Ihnen zu sagen, dass ich erstens den Film sehr gelungen finde und vor allem: einmal mehr bin ich froh, dass unsere Mutter gerade Sie ausgesucht hat.
Auch im Nachhinein ist es gut, zu wissen, wie liebevoll Sie mit den Verstorbenen umgehen bei aller Professionalität, die durchaus auch dabei ist. Wir alle waren bei Ihnen in guten Händen.
Herzliche Ostergrüße
 



Sehr geehrte Frau Rolf,
ich habe eben die Sendung auf SWR BW gesehen.
Sie haben mich absolut begeistert, mit welchem Einfühlungsvermögen und Respekt sie mit den Verstorbenen und ihren Angehörigen umgehen. Meine Hochachtung!
Ich kenne Sie nicht persönlich und komme auch nicht aus der Umgebung Stuttgart, aber ich hatte nach der Sendung das Bedürfnis Ihnen diese Mail zu schreiben und Ihnen das zu sagen. In meinem Beruf als Floristmeisterin habe ich oft mit Bestattern zu tun.
Aber sie haben mich wirklich begeistert!
Vielen Dank und schöne Osterfeiertage noch
 



Liebe Barbara,
ich bin tief berührt von dem Film, besonders auch von Familie Kern. Und was du am Schluss gesagt hast vom schwarzen Monster. Genau das möchte ich auch, mir den Tod zum "Freund" machen um so entspannter und freier leben zu können.
 



Einfach ein dickes Kompliment, wie Sie da rüber kamen!
 



Liebe Frau Rolf,
dies Kontaktformular ist vielleicht nicht der "richtige" Weg - aber loswerden wollte ich doch eines unbedingt, also mache ich es einfach hier.
Wir haben heut Abend Ihren wunderschönen, berührenden und einfühlsamen Beitrag im Fernsehen gesehen. Einmal mehr wünsche ich mir, meinem Berufswunsch, Bestatterin zu werden, doch noch nachzukommen. Es hat mich tief beeindruckt und so glücklich gemacht, wie selbstverständlich und würdevoll Sie mit Sterbenden, Verstorbenen, deren Angehörigen und freundlichen Vierbeinern umgehen. Dieser natürliche Respekt, Ihre sehr sympathische Art macht es sicher vielen Menschen leichter, den Tod als etwas
zu sehen, das vielleicht nicht nur unheimlich und nur fremd und schrecklich gesehen werden kann, sondern als Möglichkeit, einem geliebten (oder auch weniger geliebten Menschen) den letzten Weg so angebracht, so gut wie möglich zu gestalten. Genauso wie Sie Ihre wertvolle Arbeit leben, stelle ich es mir auch vor. Dankeschön, Sie haben mich ein wenig sicherer in meiner Entscheidung gemacht, und ich freue mich unendlich, einen lieben Menschen bei wundervoller Arbeit erlebt zu haben.
Auch Ihre Internetseite gefällt mir sehr gut, so viele tolle Beiträge,
Stützen, liebevolle "Kleinigkeiten" wie geschmackvolle Fotos und freundliche Worte - Sie haben den besten Beruf für sich gewählt. Vielleicht ist Ihr Bruder glücklich darüber, dass er mit seinem selbst gewählten Tod dazu beitragen durfte, dass es Sie so gibt - als wundervolle und liebevolle Bestatterin, die ganz zauberhaft und stark für ihre Mitmenschen da ist und Kraft und Mut verschenkt.
Dankeschön von ganzem Herzen.
Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Liebe und Gute.
 



Hallo Barbara,
heute zum Karfreitag wurde die Sendung von Ihnen übertragen. Ich war sehr angetan davon, da ich noch nie soviel "drum herum" über einen Toten gesehen habe. Das war sehr aufschlussreich und hat mich sehr berührt, die Art und das Natürliche, das von Ihnen ausstrahlt und wie Sie damit umgehen. Ich wünsche mir, dass andere Bestattungsunternehmen auch so eine vom Herzen kommende "Heimreise" gestalten.
Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute.
 



Der Film ist sehr schön geworden - unglaublich berührend. Ich wünsche Dir viel Kraft für alles, was kommt. Alles Liebe und Gute!
 



Liebe Barbara Rolf,
gerade habe ich den Film über Sie und Ihre Arbeit angeschaut. Ich bin sehr berührt und möchte mich herzlich für das Teilen bedanken.
Danke für das Teilen Ihrer persönlichen Erfahrung und Betroffenheit und danke für den Mut, sich vom eigenen Weg finden zu lassen und ihn beherzt zu gehen.
Auch die Hebamme mit Ihrer warmherzigen, achtsamen Freude hat mich erreicht.
Viele Grüße mit allen guten Wünschen an Sie beide!
 



Liebe Frau Rolf,
gerade habe ich im SWR die Dokumentation über Sie und Ihre Arbeit gesehen und wäre am liebsten sofort nach Stuttgart gefahren, um Ihnen persönlich zu sagen wie toll, ergreifend und authentisch ich die Sendung, bzw. Sie bei Ihrer Arbeit fand.
Ich habe den überwiegenden Teil der Sendung hemmungslos geweint, weil ich es einfach so schön fand, dass es noch Bestatter gibt, die mit so viel Herz bei der Arbeit sind.
Besonders gut gefallen hat mir der Teil im Krankenhaus, als sie die Verstorbene auf das Leintuch gelegt hatten.
Für mich ist es auch wichtig, auf was ein Verstorbener liegt und wie er gekleidet ist etc., denn auch ich bin der Meinung, dass sie dies alles noch auf irgendeine Art mitbekommen.
Für uns war es auch immer wichtig, dass alle Verstorbenen im endgültigen Sarg abgeholt wurden und nicht in einer "Blechwanne".
Erfahrung damit habe ich die letzten 5 Jahre leider genug gemacht, durch den Verlust meiner Großeltern und meiner Mutter.
Alle drei durften daheim sterben, und alles wurde sehr persönlich gestaltet, auch weil ich mich schon länger mit dem Sterbeprozess beschäftige und durch meinen Beruf der Floristin, der es mir ermöglicht hat, jeden Sargschmuck selbst anzufertigen.
Dort berate ich am liebsten Trauerfamilien, weil der würdevolle Abschied eines geliebten Menschen sooo wichtig ist.
Leider wird in unserer Gesellschaft über dieses Thema lieber geschwiegen. Umso schöner, dass es Menschen wie Sie gibt.
 



Der Film heute auf SWR3 war wunderbar.
 



Sehr verehrte Frau Rolf,
heute konnte ich „Ihren“ Film auch im Berchtesgadener Land sehen.
Vor XX Jahren habe ich die Krisenintervention des XX Roten Kreuz im Landkreis XX initiiert.
In diesem Rahmen hatte ich mit Bestattern, Seelsorgern, der Executive und natürlich vielen Trauernden zu tun.
Ich danke Ihnen sehr für die offenen gefühlvollen Worte, die ich im Rahmen der Krisenintervention auch immer gerne vor Ort hätte finden wollen.
Wie auch im Blog zu lesen, haben Sie die Menschen sehr berührt und so vielen Mut gemacht, offen über das Sterben und den Tod zu sprechen.
Ihre Art ist unnachahmlich. DANKE!
 



Guten Morgen, liebe Frau Rolf,
mein Mann hatte Ihr Interview vergangene Woche gehört, daher haben wir die Sendung gestern abend angeschaut. Es ging uns sehr ans Herz, aber so haben wir Sie auch kennengelernt. Sie haben uns viel geholfen.
Zum Schluss musste ich dann doch noch weinen. Nochmals vielen Dank, dass Sie uns damals so behilflich waren. (…)
Ihnen und Ihrer Familie wünschen wir schöne Ostern, und machen Sie weiter so mit Ihrer Arbeit.
 



Sehr geehrte Frau Rolf!
Über die Art, wie Sie mit den Toten - laut gestrigem Fernsehbericht - umgehen, war ich sehr beeindruckt. Als langjähriger Priester und nach dem Ausscheiden bis zur Berentung 14 Jahre Tätiger im stationären Pflegebereich, bin ich sensibilisiert und - das muss ich so sagen - beneide Sie um diese schöne, zufriedenstellende Aufgabe.
(...)
Ihnen wünsche ich weiterhin viel Erfolg und Zufriedenheit in dieser Arbeit und ein gesegnetes Osterfest.
 



Liebe Frau Rolf,
tief berührt hat mich der Film über Ihr Leben und Ihre Arbeit. Vor allem weil eine ähnliche Geschichte (der Tod meines Bruders und noch andere in der Familie) mich zu meiner Arbeit mit Keramikurnen brachte. Ich konnte über die Herstellung von Urnen viel Trauerarbeit leisten und mache dieses heute aus vollem Herzen.
Es ist schön zu sehen, dass es doch noch manchmal funktioniert, dass aus Berufung ein Beruf werden kann. Auch ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, über das Thema Tod zu sprechen, wenn es noch nicht Zeit ist zum Sterben. (…) Der Film über Ihre Arbeit hat mir sehr gut getan und wieder ein Stück weiter gebracht. Danke.
 



Liebe Frau Rolf,
ich war begeistert - von dem Film am Karfreitag.
Der Film war einmalig. Es kam vom innersten Herzen, das sah man mehr wie oft. Vielen Dank. Da ich selbst viele Jahre als Sekretärin im Pfarramt tätig war - hatte ich auch immer viel mit Bestattungen zu tun, dieser Film hat mir aus dem Herzen gesprochen.
 



Sehr geehrte Frau Rolf,
gestern haben mein Mann und ich im SWR den Film über Sie und Ihre Arbeit gesehen. Der Film ist sehr gelungen und hat uns tief bewegt. Besonders die weibliche Sicht der Dinge, Ihre Ehrlichkeit und Authentizität haben mich beeindruckt. Es ist großartig, wie würde- und respektvoll Sie Ihre wichtige Arbeit tun. Bestimmt waren und sind Sie für viele trauernde Angehörige oft ein helfender Engel in schweren Zeiten. Für Ihre wertvolle und verantwortungsvolle Arbeit wünsche ich Ihnen viel Kraft und Gottes Segen. Schön, dass es Menschen wie Sie gibt.
Ich wünsche Ihnen gesegnete Ostertage
 



Hab gerade den Film gesehen - so ergreifend und einfühlsam... Ich kann mir nichts Besseres vorstellen, als dich in einem Trauerfall an meiner Seite zu haben... Schön zu wissen, dass es dich gibt!
 



Liebe Frau Rolf!
Was für ein Geschenk, das unverhofft in mein Wohnzimmer geflimmert kam- zufällig sah ich den Bericht (leider nur zur Hälfte) über Ihre großartige Arbeit! Ich bin zutiefst berührt und auch glücklich, Sie entdeckt zu haben. (...) Ich selber arbeite auf einer Palliativabteilung und erlebe die Arbeit, den Umgang mit Verstorbenen ähnlich wie Sie! Vielen Dank für die andere Sicht auf das Thema, welches viele Menschen entlasten wird und so wohltuend ist.
 



Sehr geehrte Frau Rolf,
ich danke Ihnen für diese besondere Zuwendung, die Sie aufbringen. Ich habe den Bericht über Sie und Ihre Einrichtung gesehen und sehr viel geweint. Zuerst wollte ich weiterschalten, da ich mit dem Tod oder dem Gedanken daran nicht gut umgehen kann. Als ob ich ihn damit fernhalten könnte, fast zum Lachen. Mein persönliches Ungeheuer :o) Ich bete, dass ich auch irgendwann Tod nicht mehr als Schreckgespenst ansehe.
Danke dass es Sie gibt!
 



Hallo,
ich habe gerade Ihren Dokufilm gesehen und möchte Ihnen ein großes Lob für Ihre Arbeit aussprechen. Ich arbeite als Krankenschwester auf einer onkologischen Station und begleite viele Menschen auf ihrem letzten Weg. Ich selbst habe schon einmal ein Praktikum bei einem Bestatter gemacht, aber so jemanden wie Sie habe ich noch nie erlebt. Sie bauen durch ihre einfühlsame Art und Weise eine vertrauensvolle Atmosphäre auf. Das ist wirklich schön. Da kann sich manch ein Bestatter gleich viele Scheiben von abschneiden.
 



Das war so vertrauensvoll und menschlich
 



Herzlichen Dank für das, was Sie über diesen Film vermittelt haben
 



Sehr geehrte Fr. Rolf!
Ich habe heute SWR geschaut und ich bin tief beeindruckt, wie liebevoll Sie mit den Verstorbenen umgehen. Ich bin selbst oft damit konfrontiert - ich arbeite als Krankenschwester und hatte schon oft die Aufgabe, Verstorbene zu versorgen. Für mich war es jedes Mal etwas ganz Besonderes - es war eine große Ehre für mich. In den letzten Jahren habe ich viele liebe Menschen verloren - der Tod meiner Mutter war der schwerste Verlust - es ist fast 1 Jahr her und es schmerzt noch sehr. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft für Ihre Arbeit und vergessen Sie nicht, wie wichtig Sie für viele Menschen sind. Ich bewundere Sie.
Alles Liebe
 



Guten Abend Frau Rolf,
ich sah soeben den Bericht über Ihre Arbeit auf SWR BW und mein Innerstes möchte Ihnen schreiben!
Sie sind Bestatterin aus Berufung, mit Sicherheit!
Auch ich hatte sehr lange den Wunsch, diesen Beruf zu ergreifen, da ich mich ebenfalls dazu berufen fühlte. In dieser heutigen kalten, schnelllebigen Zeit sehne ich mich oft nach einer Aufgabe, um anderen auch eine andere "Lebensform" aufzeigen zu können oder eben "Heimkehrer" auf ihrem letzten Weg zu begleiten...
(...)
Ich wollte Ihnen einfach nur meine Achtung vor Ihnen und Ihrer Art im Umgang mit den Verstorbenen und Hinterbliebenen aussprechen!
Wünsche mir, dass es noch mehr Menschen wie Sie gäbe!
Gesegnete, frohe Ostern, Frau Rolf!
 



Barbara, Respekt!
Hab vorhin die Doku über dich gesehen, viel Erfolg weiterhin und gewöhn dir des Schwäbisch nicht so sehr an! LG
 



Guten Tag Frau Rolf,
soeben habe ich die Reportage über Ihre Arbeit gesehen und bin sehr angetan und durchaus bewegt von Ihrer ruhigen und klaren Art, mit dem Tod, den Toten, den Hinterbliebenen - kurz: mit dem Leben umzugehen.
Das hat mir sehr gut gefallen und das wollte ich Ihnen gerne kurz mitteilen.
 



Sehr geehrte Frau Rolf,
es war eine wirklich sehr interessante Sendung mit Ihnen, Frau Barbara Rolf, welche gefühlvoll und sehr kompetent Menschen und deren Angehörige auf dem letzten Weg äußerst sensibel begleitet.
Wir denken, dass auch Ihre berufliche Qualifikation (Theologin) Ihnen hilft, diesen Weg auch sehr überzeugend zu realisieren, dies konnte man in jeder Sekunde dieses Filmes wahrnehmen.
Schön, dass es solche Menschen wie Sie gibt.
Danke, Ihnen ein schönes Osterfest.
 



Liebe Frau Rolf,
ich bin beeindruckt von dem Bericht im Fernsehen und hatte Tränen in den Augen. Ich kannte gar niemanden... Sie haben eine sehr einfühlsame Art, die ich so nicht kannte. Sicher verdienen Sie auch damit Ihr Geld. Gut so und völlig OK. Wir haben vor 12 Jahren meinen Papa zu Grabe getragen, und es war alles nach Schema "F" durch Bestattungen XX hier in XX. Masse statt Klasse
kann ich nur sagen. Wie Sie sagten: es hinterlässt immer noch Spuren.
Abzocke und wahrscheinlich auch alles schnell, schnell... Diese Firma kommt mir nicht mehr in Betracht.
(...)
Ihre Internetseiten sind sehr wertvoll und hilfreich. Man geht ja nicht einfach so auf eine Homepage eines Bestatters. Der Bericht machte mich neugierig und desshalb habe ich schauen müssen, was und wie Sie denn vorgehen. Meine Anerkennung dazu! Danke, dass Sie vielen Angehörigen beim letzten Gang behilflich sind. Sie machen das schön.
 



Meine liebe Frau Rolf,
da möchte ich doch ganz rasch "Herzlichen Glückwunsch" zu der hervorragenden Fernsehreportage über Sie sagen!!!
Leider habe ich diese erst zur "Halbzeit" beim "Zappen" entdeckt und natürlich sofort ganz gespannt verfolgt.
Einfach eine gelungene Geschichte über Sie als Person und Ihre Arbeit.
Ich war so richtig stolz und muss gestehen, daß ich auch an die böse Angelegenheit der Anfeindungen denken mußte.
(Was müssen diese Menschen sich doch geärgert haben. Ich denke, so darf auch einmal gedacht werden).
Ich habe wieder erleben dürfen, wie einfühlsam Sie Ihren Beruf ausüben und dass man bei Ihnen nur bestens aufgehoben ist.
Es sind auch wieder einige Tränchen gekullert, als ich die Urnenbeisetzung beim Baum sah und die Gedenkfeier im Pavillion.
Aber es sind gute Tränchen gewesen, denn ich bin einen guten Trauerweg gegangen.
Es sind jetzt auch schon 3 1/2 Jahre vergangen. Wo ist nur die Zeit geblieben.
Ich bin so froh, meine liebe Frau Rolf, dass Sie mich damals begleitet haben.
Aber noch mehr bin ich froh, dass ich Ihnen überhaupt begegnet bin und Ihnen auch weiterhin begegnen kann.
Es ist so schön, dass es Sie gibt. Alles Liebe und Gute für Sie, seien Sie behütet und ganz lieb umarmt.
 



Liebe Frau Rolf,
durch Zufall haben wir Ihren Film im SWR-Fernsehen eingeschaltet und mit großer Bewegung angeschaut.
Wir danken Ihnen herzlich für die sensible und würdevolle - eigentlich sogar liebevolle Art - wie Sie mit den Angehörigen, den Sterbenden und Verstorbenen umgehen. Wir wünschen Ihnen für Ihre so wichtige Arbeit weiterhin viel Kraft und die Erfahrung, dass das, was Sie sagen und tun, anderen in Ihrer schweren Situation wohl tut.
 



Ich hab Ihre Sendung im SWR gesehen. Nach 25 Jahren im Rettungsdienst und mit dem Einblick in vermutlich alle Arten zu sterben, freue ich mich über einen so schönen und besonnenen Umgang mit Menschen.
 



Ich sah auch den Film, alles was ich sah und hörte hat mich sehr berührt. Trauer braucht Platz! Schön, dass es Dich gibt, liebe Barbara!
 



Sehr geehrte Frau Rolf,
gerade habe ich im Dritten die Reportage über Sie und Ihre Arbeit gesehen und war begeistert!
(…)
Ich habe großen Respekt vor Ihrer Arbeit und finde es mehr als gut, dass Sie damit in dieser Art und Weise an die Öffentlichkeit gehen, ich glaube nämlich, dass das mit ein Grund ist, warum ich zum Beispiel so damit zu kämpfen hatte, weil jeder Mensch stirbt, aber trotzdem empfinde ich es als ein eher verschwiegenes Thema.
Komischerweise wollte ich vor ein paar Jahren noch selbst Bestatter werden, natürlich waren das eher Spinnereien einer Jugendlichen, aber trotzdem fasziniert mich das Thema auf der einen Seite und auf der anderen Seite komme ich nicht wirklich damit klar.
(…)
Ich finde es richtig, so einen Weg zu gehen, ohne die "Tatsachen" unkenntlich zu machen, meinen größten Respekt!
 



Liebe Frau Rolf,
habe gestern Abend im 3. Fernsehprogramm den Film über Ihre Arbeit gesehen.
Hat mich tief berührt, vor allem auch das Erlebnis mit Ihrem Bruder.
Möchte mich heute an Ostern nocheinmal von Herzen bei Ihnen bedanken für das, was Sie für unseren Vater XX und für uns getan haben.
(...)
Sie haben mit uns allen und mit Ihrer Mutter am Küchentisch in XX gesessen und uns so gut beraten und begleitet.
Es war so menschlich, so natürlich, überhaupt nicht geschäftlich oder traurig-beklemmend, und deshalb so wohltuend, wie Sie mit uns alles besprochen haben.
Nachdem ich den Film gesehen habe weiß ich, wie gut, wie würdig mein geliebter Vater gerichtet und gebettet worden ist für den letzten Weg in dieser Welt.
Jetzt weiß ich erst richtig, dass er bei Ihnen in sehr guten Händen war. Wirklich, ich bewundere, mit welcher Haltung Sie diese Arbeit machen und wünsche Ihnen ganz viel positive Energie, Herzensruhe und Herzenswärme zum Weitermachen.
Hätte lieber einen handgeschriebenen Brief verfasst, aber dann erreichen Sie die Ostergrüße nicht rechtzeitig.
Morgen ist Ostern: Aufersteheung, Verwandlung, Neuanfang, Frühlingsfrische, Aufblühen
Ihnen eine frohe, beglückende, reiche Osterzeit!
 



Sehr geehrte Frau Rolf,
ich war sehr gerührt, wie ich in der TV-Sendung gesehen habe, wie feinfühlig Sie die letzten Wünsche von Verstorbenen besprechen und durchführen.
Das ist das, wonach auch ich mich unbedingt richte. Jede/r Verstorbene hat ein Anrecht auf Würde.
Indem ich Ihnen weiterhin alles Gute bei Ihrer pietätvollen Arbeit wünsche verbleibe ich mit sonnigen Grüßen
 



Guten Tag Frau Rolf,
ich habe Ihren Film: Die mit den Toten spricht gesehen. Der war wirklich schön. Ich finde Ihre Arbeit und wie Sie diese machen ganz toll. Sie haben so eine wunderbare Art, auch wie Sie mit den Menschen umgehen. Auch Ihre Homepage ist wirklich sehr schön. (...)
Freundliche Grüße und schöne Ostertage
 



Den Film haben wir uns auch gerade angesehen. Wow. Ich bin schwer beeindruckt.
 



Liebe Barbara,
Dein Film war wunderbar! Gratulation! Du bist ein großartiger Mensch und ich bin stolz darauf, dass ich mit Dir zusammenarbeiten darf. Alles Liebe!
 



…Ja, solche Bestatter braucht das Land! (…) Ich war beeindruckt.
 



Ich habe gestern Ihre Dokumentation auf SWR gesehen… Fand diese wirklich sehr gut… Sie leisten wirklich gute Arbeit und können stolz auf sich sein… Ihre Praktikantin XX
 



Ich bin sehr beeindruckt über die Sendung im SWR am gestrigen Karfreitag. Die liebe- und würdevolle Fürsorge und Pflege eines Verstorbenen hat mich sehr angesprochen! Machen Sie weiter so!! Mögen andere Bestatter Ihrem Profil und Beispiel folgen!
 



Liebe Frau Rolf,
ich habe den Film gestern gesehen – wobei ich zugeben muss, dass ich zufällig auf SWR3 umgeschaltet habe (ich habe nicht an den Film gedacht) –aber was ich gesehen habe, hat mich sehr beeindruckt.
Ich habe selten so viel Einfühlsamkeit und Würde gesehen. Und man hat deutlich gemerkt, dass Sie Ihre Überzeugung leben und nicht nur vor der Kamera Eindruck erwecken möchten. Meine Frau und ich waren von dem Beitrag sehr bewegt.
Wenn ich immer sehe, wie Ihre Kollegen aus anderen Bestattungshäusern auf den Friedhöfen mit den Verstorbenen umgehen, kann ich nur nochmals sagen: meine Hochachtung an Sie.
(…)
Viele Grüße und schöne Ostern
 



Liebe Frau Rolf,
habe gestern Abend den Film über Ihre Arbeit im SWR 3 gesehen - einfach sehr gut, muss ich sagen.
Da ich mit Ihnen ja schon mal unterwegs war und sehen konnte, wie Ihre Arbeit aussieht, haben mich diese Szenen doch wieder sehr bewegt. Auch fand ich es gut von den beiden Angehörigen, dass diese die letzten "Behandlungen" an den Verstorbenen so filmen ließen.
Mich fasziniert immer wieder die Arbeit, die Sie und andere Bestatter machen; nur muss ich sagen, dass sich speziell Ihr Tun durch eine Warmherzigkeit und ein noch größeres Einfühlungsvermögen von den anderen unterscheidet; da erhält der Umgang mit dem Tod ein ganz anderes Gesicht!
Wie Sie zum Schluss auch sagten, dass der Tod Sie nicht mehr überraschen könnte, dass er Ihr Freund ist, passt zu Ihrer Arbeit mit den Menschen, mit denen Sie es zu tun haben!
Ich habe keine Angst mehr vor dem Tod, er wird mir jetzt anders begegnen!
Herzliche Grüße und ein schönes Osterfest Ihnen und Ihrer Familie
 



Liebe Frau Rolf,
ich habe gestern zufällig Ihre Sendung auf SWR gesehen und bin noch immer beeindruckt. Auch Ihre Website finde ich sehr, sehr gut!!
Würde ich im Stuttgarter Raum wohnen, könnte ich mir vorstellen, mal bei Ihnen mitzuarbeiten.
Ich habe leider beide Elternteile schon "verloren" und arbeite seit 1 Jahr bei unserem ambulanten Hospizdienst mit. Kennen Sie Axel Bauermann in Hamburg - er hat uns beim Tod unserer Mutter auch sehr gut begleitet. Sie erinnern mich an ihn!
Wie schön, dass es BestatterInnen und überhaupt Menschen wie Sie gibt!!
 



Liebe Frau Rolf,
ein wirklich wunderbarer Film!
 



Liebe Frau Rolf,
wir haben den Film im Familienkreis angesehen und waren alle von Ihnen und Ihrer Arbeit sehr beeindruckt. Wir wünschen Ihnen von Herzen weiterhin so viel Kraft für Ihre so wichtige Tätigkeit.
Alles erdenklich Gute und frohe Ostern
 



Hallo Frau Rolf,
ich habe gestern zunächst keine Worte nach der Reportage gefunden. Zu heftig war der Eindruck, dass Sie sich in einer sehr außergewöhnlichen Art und Weise um die Angehörigen, sowie die Sterbenden und Verblichenen kümmern. Ja, der Tod ist auch für mich ein unangenehmer Gedanke, obwohl ich erst XX bin. Aber ich sehe bei meinen Eltern (XX und XX), wie schwer sich der Lebensabend darstellen kann. Wie gut ist es, wenn man da zu sehen bekommt, dass es Menschen gibt, welche sich aufopferungsvoll um die Betroffenen kümmern, und sie nicht alleine lassen. Die landläufige Meinung, dass sich Bestatter nur um ihr Business kümmern, hatte ich bei Ihnen absolut nicht. Machen Sie weiter so (…).
 



Sehr geehrte Frau Rolf!
Gestern Abend habe ich die Sendung "Die mit den Toten spricht" gesehen.
Zu diesem sehr einfühlsamen Fernsehbericht gratuliere ich Ihnen herzlich.
Der Bericht zeigte Ihre Arbeit mit all ihren Facetten. Ich war tief berührt.
Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Freude und Befriedigung in Ihrer Tätigkeit.

Liebe Frau Rolf,
ich habe das Interview mit Ihnen in SWR1gehört und gestern, Karfreitag, die SWR TV-Sendung gesehen.
So eine kompetente und liebenswerte Frau als Bestatterin ist mir noch nie begegnet!!!!!
(…)
Liebe Grüße und alles Gute für Sie.
 



Liebe Frau Rolf,
der Film gestern hat mich sehr beeindruckt. Ich stelle fest, dass mich sowohl in der Nacht, als auch am heutigen Tag immer wieder Szenen daraus beschäftigen und nachdenken lassen. Ich fand ihn einfühlsam, traurig, tröstlich, interessant und aufwühlend. Es braucht für mich halt immer mal wieder Anregung, damit die Beschäftigung mit dem Thema Tod weiter geht. (…)
Sie sind ein außergewöhnlicher, positiver und empathischer Mensch, das habe ich Ihnen ja schon gesagt, als Sie damals bei mir waren. Im Interview und besonders im Film habe ich das wieder sehr stark empfunden. (…)
Ich grüße Sie herzlich, verbunden mit vielen guten Wünschen. Möge Ihnen Ihre Kraft, Kreativität und Einmaligkeit erhalten bleiben!
 



Der Film hat uns sehr gut gefallen, Glückwunsch!
 



SOOOOOOOOOOOOO viele Menschen sind froh, dass es DICH gibt, ich auch. Hab natürlich wieder weinen müssen, weil alles wieder so nah war, und trotzdem war ich gleichzeitig glücklich, wie ALLES gelaufen ist. Chapeau. Ich drück Dich ganz doll. Liebe Grüße.
 



Liebe Barbara,
das war ein wunderbarer Beitrag über deine beeindruckende Arbeit. Ich nehme einiges davon mit, für meinen Umgang mit trauernden Angehörigen. So bin ich gut gestimmt für morgen.
In diesem Sinne (kl-)österliche Grüße
 



Sehr geehrte Frau Rolf,
ich/wir habe die Sendung im SWR über Sie und Ihr Unternehmen gesehen.
Sie haben mich und meine Familie tief bewegt.
Wir möchten Ihnen unsere Bewunderung und unseren Respekt für so viel Zuneigung und Aufrichtigkeit im Umgang mit Verstorbenen mitteilen.
Wir waren tief bewegt über Ihren liebevollen Umgang .... ganz einfach Ihre besonnene Persönlichkeit, auch wenn Ihre Aufgabe mit viel dunklen Wolken zu hat.
Der Gedanke, dass Sie mich/uns einmal liebevoll in ein weißes Laken hüllen würden, ist einfach wunderbar.
Danke, dem SWR-Team.
Danke, an Sie für Ihren Mut.
Danke, dass es solche Menschen wie Sie gibt.
Alles Liebe für Sie, fühlen Sie sich von uns umarmt.
 



Alles so, wie ich Sie auch erlebt habe - das ist sehr gut, dass es über Ihre Arbeit jetzt einen Film gibt. Sie nehmen Angst und schaffen Vertrauen!
 



Wir haben heute Ihren Fernsehfilm vom Karfreitag gesehen. Das bewegt schon sehr und ganz besonders, wenn das eigene Erleben so frisch und lebendig ist. Wir wünschen Ihnen sehr Gottes gutes und segensreiches Geleit auf diesem, Ihrem ganz eigenen weiteren Weg.
 



Liebe Barbara,
ich gratuliere Dir zu der großartigen Reportage über Deine Tätigkeiten als Bestatterin, die an Karfreitag im Fernsehen des SWR3 ausgestrahlt wurde.
Ich war wieder mal beeindruckt, mit wieviel Liebe und Hingabe Du diesen Beruf ausübst.
Teilweise habe ich mich bei der Ausübung Deiner Tätigkeiten wiedergefunden, durfte ich doch auch schon bei den Vorbereitungen der oder dem Verstorbenen auf diese Weise für den letzten Gang unter Deiner Anleitung die letzte Ehre erweisen.
 



Sehr geehrte Frau Rolf,
ich habe gestern, Karfreitag, im SWR Ihren Beitrag gesehen. Fasziniert und berührt von Ihrem Lebenswerk, möchte ich mich mit meinem Tod weiter auseinander setzen, um meinen Angehörigen viel Arbeit abzunehmen. (...) Ich bin von Ihrer Arbeit beeindruckt, wünsche Ihnen und Ihrem Unternehmen stets gutes Gelingen. (...) Herzlichen Dank für Ihren Mut, sich dieses Themas licht- und liebevoll anzunehmen. DANKE.
 



Hallo Frau Rolf,
ganz dickes Kompliment:
Der Film war toll, "Leute night" (habe ich als Video-Aufzeichnung am nächsten Tag gesehen) war toll. Und vor allem:
Ich habe einen Riesen-Respekt vor Ihrem Beruf bekommen. Es ist für einen "Normal-Sterblichen" unglaublich, wie man einen solchen Beruf so einfühlsam und sanft, wie Sie, ausführen kann.
Die Filme haben mich tief beeindruckt.
Kommentar meiner Schwiegermutter: "Auf mich muss sie aber noch warten" :-)
 



Ich wollte nur kurz meine größte Anerkennung für den tollen TV-Beitrag im SWR aussprechen. Habe ihn mir gerade in der Mediathek angeschaut.
Ich bewundere Sie sehr, Frau Rolf. Zwar kenne ich Sie nicht persönlich, aber der Beitrag hat Sie als einen unglaublich feinfühligen Menschen gezeigt, der den Angehörigen, Sterbenden und Toten mit dem größten Respekt begegnet und die Arbeit mit so viel Details und Liebe vollbringt. Mir sind die Tränen gekommen. Nicht, weil mich das Thema traurig macht, sondern weil mir gezeigt wurde, dass Bestattungen so ablaufen können wie bei Ihnen. Das hätte ich meiner Mutter, Oma und Opa natürlich auch gern ermöglicht.
Ich wünsche Ihnen alles Gute. Machen Sie weiter so, denn das was Sie tun, ist unglaublich toll.
 



Guten Abend, Frau Rolf,
eben habe ich die Reportage des SWRs zuende gesehen. Ich bin sehr gerührt.
Im letzten September habe ich meine Ausbildung zur Bestattungsfachkraft bei der Stadt Leipzig begonnen, besuche die Berufsschule in Bad Kissingen.
Bin ich am Verstorbenen, mit den Hinterbliebenen, ist die Arbeit ungeheuer befriedigend. Und doch durchzuckt mich immer mal wieder die Alltagsbrutalität der Lebenden. Wenngleich ich alle Empathie für den schludrigen Kollegen, die eiskalte Schulter der kommunalen Beisetzerin oder die abfällige Stimmlage des Herrn Schutzpolizisten hervorhole, sticht es dennoch.
Ich war sehr froh Ihnen in dem kurzen Ausschnitt bei Ihrer Arbeit folgen zu dürfen und gleichfalls froh, dass ich mit meinen Gedanken und Impulsen gegenüber den Hauptakteuren - den Vorausgegangenen und den Zurückgebliebenen - nicht allein bin. Während des Films war ich ganz bei Ihnen.
Vielen Dank dafür und herzliche Grüße
 



Hallo Barbara,
den Bericht über Deine Arbeit fand ich echt gut.
Ich glaube nicht, daß es einfach ist, so viel Privates einem so großen Publikum zu erzählen.
Echt stark. Das einzige, was ich total blöd fand, ist der Titel.
„Die, die mit den Toten spricht.“ Daß erinnert mich stark an die Boulevardpresse. Der/die, der/die mit den Hunden/Katzen/Pferden usw. spricht. Es wäre, finde ich, besser gewesen, etwas zu nehmen, das mehr die persönliche Auffassung über den Bestatterberuf darstellt.
Ansonsten echt klasse.
Deine Katze hat etwas sehr Beruhigendes. Eine tolle Aufnahme. Dort das Kundengespräch und keine drei Meter entfernt eine total entspannte Katze. Ich schicke mal XXX und XXX zu Dir und Deiner Katze, vielleicht könnt Ihr meinen Stubentiger etwas mehr Mut beibringen, damit sie sich nicht immer verstecken, wenn Besuch kommt.
 



Hallo Barbara!
Habe Dich die Tage im Fernsehen gesehen :-)
Möchte Dir aber mitteilen, dass ich es super toll finde, wie Du Deine Arbeit machst. Habe selbst meinen Sohn (18) verloren
und weiß, wie wertvoll es ist, eine solche Begleitung zu erfahren!
Schöne Ostern und Liebe Grüße
 



Dieser Film sei allen ans Herz gelegt - berührend, aber auch beruhigend. Beruhigend, weil es Menschen wie Barbara Rolf gibt, die Trauernden in diesen schlimmen Tagen ganz selbstverständlich und authentisch anteilnehmend begleitet!
 



Hallo Barbara,
ich grüße dich und hoffe, es geht dir gut.
Ich habe mir deinen Film aufgenommen und gestern angesehen - mein Kompliment!
Ich war sehr beeindruckt - von dir, aber auch von den anderen, die im Film zu sehen waren.
Der Film hat sehr schön deine Philosophie, deine Arbeit, deine Persönlichkeit "rübergebracht".
Kompliment auch an Andrea Lotter, die das für manche doch schwierige Thema, sehr behutsam und sensibel in Szene gesetzt hat.
Ich wünsche dir weiterhin alles Gute und freue mich, wieder von dir zu hören.
Ganz Herzliche Grüße
 



Liebe Frau Rolf,
meine Tochter hat mich auf Ihren Film aufmerksam gemacht. Habe ihn mir am Karfreitag angesehen und bin total "begeistert", so viel Offenheit, so viel von Herzen kommende Tätigkeit, so viel Einfachheit in der Sprache, so viel Verständnis für die Hinterbliebenen, Mut, sich nicht in so einen deutschen Rahmen pressen zu lassen- toll…
 



Liebe Frau Rolf,
ich hatte schon das Interview im SWR gehört (Zufall ?!) und hatte mir den Termin gleich in meinen Kalender eingetragen.
Sehr schöner Film, sehr anrührend und vor allem auch lehrreich. Vieles wusste ich so nicht, hatte ich selbst auch noch nie gesehen.
Bitte bleiben Sie den Menschen so zugewandt, trotz Populariät….
 



Eine höchst eindrucksvolle Sendung, ein ausdrucksstarker, bewegender Film.
Er hat anschaulich und ohne Pathos gezeigt, wie es nach dem Sterben mit einem weitergeht. Da kamen keine Ängste oder sonstige unangenehmen Gefühle in einem hoch.
 



Sehr geehrte Frau Rolf,
Sehr geehrte Damen und Herren,
meine Frau und ich haben die Dokumentation über Ihr Bestattungsunternehmen im Fernsehen gesehen und finden Ihre Philosophie und Ihre Arbeit ganz wunderbar.
 



Guten Tag Frau Rolf,
ich habe Ihren Film: Die mit den Toten spricht gesehen. Der war wirklich schön. Ich finde Ihre Arbeit und wie sie diese machen ganz toll. Sie haben so eine wunderbare Art, auch wie Sie mit den Menschen umgehen. Auch Ihre Homepage ist wirklich sehr schön.
Freundliche Grüße und schöne Ostertage
 



Hallo Frau Rolf,
ich habe mir die Dokumentation am Karfreitag über Sie und Ihre Arbeit im Fernsehen angesehen und gratuliere Ihnen herzlich zu einem interessanten und doch bewegenden Beitrag. Ihr Charisma hat schon allein für Sie und Ihre Arbeit gesprochen, es war sehr beeindruckend. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Energie und alles Gute für Ihre besondere Arbeit.
 



Liebe Barbara,
ich wünsche Dir ein schönes Osterfest.
Ich denke immer wieder an Dich. Nun hab ich Dich kürzlich wieder in einem Fernsehbericht gesehen und ich muss immer wieder feststellen, dass Du ein ganz besonderer Mensch bist.
 



Sehr geehrte, liebe Frau Rolf,
Ihren Dokumentationsbeitrag in unserem Dritten habe ich mit großem Interesse verfolgt. Von Ihnen und Ihrer Arbeit waren ich und meine etwas jüngere Schwester mehr als beeindruckt.
 



Ich mochte die Art und Weise sehr, in der Sie mit Toten umgehen, ich mochte die Art und Weise, in der Sie Ihre Gedanken formuliert haben, ich habe mir die Gesichter der Kollegen auf der Webpage angesehen und habe gedacht: ja, die mag ich leiden!, ich mochte die Webpage in ihrer Vielfältigkeit, ich mag den Ansatz, die Toten zu erinnern in den Gedenkveranstaltungen.
 



Liebe Andrea, liebe Barbara!
Nun habe ich heute, am Ostermontag, euren Film im Internet angeschaut, gemütlich im Bett, anstatt dem geplanten Mittagschlaf.
Großes Kompliment! Ein wunderbarer Film!
Ich bin einmal mehr sehr traurig darüber, dass es so etwas besonderes und außergewöhnliches ist, wie du, Barbara, deine Arbeit machst. Es sollte doch eigentlich selbstverständlich sein, dass ALLE MENSCHEN mit Respekt und Empathie behandelt werden sollten. Und wie auch bei uns in der Geburtshilfe weiß ich ja nur allzu gut, dass wir weit weg von dieser Selbstverständlichkeit sind.
Aber ich bin trotz alledem guter Hoffnung (das ist ja unser täglich Brot als Hebammen), dass wir durch unsere kleinen Schritte dazu beitragen können, die Welt zu verändern. Dass somit auch immer mehr Menschen darauf bestehen, in ihrem EIGENEN WEG unterstützt zu werden und dies mit Macht auch bei den Profis einfordern werden, denen dies nicht selbstverständlich scheint. Wenn ich diese Hoffnung nicht mehr hätte, müßte ich meinen Beruf aufgeben...
Liebe Barbara, immer wieder denke ich auch an mein Praktikum bei dir (schön, daß Iris diese Tradition fortgeführt hat!), an die Nähe unserer beider Berufe und wer weiß... vielleicht wechsle ich ja doch irgendwann noch die Seite....
Liebe Grüße an euch beide und viiiiiiiielen Dank!
 



Liebe Frau Rolf,
Sie hatten sowohl im Studio als auch im Film immer nur von den "verstorbenen Menschen" und nicht von "Leichen" gesprochen, das war das, was mir sofort als sehr warmherzig aufgefallen ist. Auch für mich ist ein Verstorbener immer noch ein "Mensch"!
Ich wünsche nur "jedem, der verstorben ist" einen Menschen wie Sie oder mit
Ihrer Einstellung an der Seite.
 



Hallo Barbara,
ich habe gestern abend den Bericht über Dich und Deine Arbeit im SWR angeschaut und bin total begeistert.
Gelungen ist eine ganz sensible Darstellung Deiner Arbeit mit hohem Informationsgehalt aber eben auch mit sehr viel Würde und Wertschätzung diesen Situationen gegenüber - ein ganz großes Kompliment auch an die Filmemacherin. Ich habe den Beitrag als Link auf meine Homepage gesetzt, weil ich ihn so klasse finde.
 



Hallo liebe Frau Rolf,
heute habe ich auf der Seite vom SWR die Sendung vom Karfreitag gesehen. Sie ist sehr gelungen, sehr einfühlsam - es wird sehr helfen, wieder einen kleinen Schritt weiter zu kommen an diesem Tabuthema. DANKE für Ihre wunderbare Arbeit.
Hier auch noch ein Kompliment für Ihre wunderbare, informative und ausführliche Homepage.
Weiterhin viel Freude und Einfühlungsvermögen bei Ihrer Arbeit und viele Grüße auch an Ihre freundliche Mutter.
 



Liebe Frau Rolf,
nachdem ich Ihr Interview im Radio "zufällig" gehört habe, ist es mir ein Bedürfnis, Ihnen DANKE zu sagen - für Ihre lichtvolle und einfühlsame Arbeit - die so viel Achtsamkeit, Wärme und "Seelenbegleitung" durch Sie erhält.
Ihr Gefühl für die "Seele, die in eine andere Ebene wechselt" - ist in so viel "Liebe gehüllt" - was für eine wunderbare Begleitung!! - die sich sicher viele Menschen auf ihrem"letzten Weg" wünschen.
Durch meine eigene Arbeit weiß ich, wie wichtig ein zu Lebzeiten "im Gefühl begleitet sein" ist, wie dankbar die Menschen hierfür sind - so sind Sie für die Hinterbliebenen und für diejenigen, die "gehen" eine sehr wertvolle, ganz besondere Stütze und Hilfe.
Wie schön, dass es Menschen wie Sie gibt.
 



Liebe Barbara,
habe gerade Deinen Film angeschaut. Riesenlob. Unheimlich schön. Ganz toll. Ich würde den Film gerne meinen Soldaten zeigen beim Thema Umgang mit Verwundung und Tod. Er zeigt so viel Respekt und Liebe. Das ist grandios. Habe ich Dir eigentlich schon erzählt, dass der Bestatter zu meiner Freundin gesagt hat, sie könne ihm nur einen Jogginganzug und keinen Anzug mitgeben wegen der Totenstarre? Hammer, oder?
 



Liebes Team von Rolf-Bestattungen, liebe Frau Rolf,
ich habe mir den Film im SWR am Karfreitag angeschaut.
Sie treffen den Nerv der neuen Zeit. Wie Sie bestatten und wie Sie mit den Menschen umgehen - ja, so sieht für mich eine gute Bestattung aus. Auch mein Credo ist: Wenn alles so organisiert wurde, dass der Verstorbene mit einem Lächeln gesagt hätte: "WUNDERBAR DANKE".
Und ich glaube, da sind wir uns einig: Jeder Einzelne, den Sie begleiten durften - sagt es!
 



Liebe Frau Rolf,
bin durch den berührenden SWR-Bericht auf Ihre wundervolle Arbeit aufmerksam geworden. (...) Wie Sie Ihren Herz- und Lichtfunken leben und weitergeben, macht mir Mut, mich auch irgendwann zu öffnen, um anderen Menschen Impulse zu geben, dem Tod sehenden Auges zu begegnen. (...) Herzlich Dank, dass Sie uns diesen tiefen Einblick in Ihre Arbeitsweise gewährt haben.
Alles, alles Liebe,
 



Werte Frau Rolf,
ich habe vor ein paar Tage die Reportage über Sie im TV gesehen und war beeindruckt wie Sie mit den Verstorbenen und Angehörigen umgehen. Genau so würde ich mir wünschen das man mit mir nach dem Tod umgeht, dann hätte ich sicher nicht mehr so viel Angst vorm Sterben wie jetzt.
 



Sehr geehrte Frau Rolf,
mit großem Interesse und Berührung habe ich den SWR-Film über Ihre Arbeitgesehen.
(...) Das Sterben ist für mich ein Teil vom Leben. In Ihrer Art und Weise den Beruf der Bestatterin auszuüben, konnte ich die Würde, Achtsamkeit und Sensibilität wahrnehmen, die ich mir generell für diese Phase wünschen würde. (...)
Ich wünsche Ihnen alles Gute, Kraft und Quellen zum Auftanken, viel Zufriedenheit und Erfüllung in Ihrer Arbeit.
 



Liebe Frau Rolf,
die Reportage über Sie und Ihre Arbeit fand ich sehr gut gelungen und einfühlsam. So wie ich Sie kennen und schätzen gelernt habe. Auch von Freunden und Bekannten, an die ich die Information zur Sendung weitergeleitet habe, kamen nur positive Rückmeldungen, die ich gerne an Sie weitergebe. (…) Das ist ja auch das Schöne, dass man es aus tiefster Überzeugung macht, dann wird es eben auch gut. (…) Zu wissen, wenn ich/wir Sie brauchen, dass es Sie gibt, ist wohl das Wertvollste und sehr gut für mich.
 



Liebe Frau Rolf,
ich habe gerade die SWR-Sendung über Sie gesehen und ich möchte Ihnen sagen, dass Sie, was Sie tun, wirklich wunderbar machen. Danke für die Inspiration.
 



Liebe Barbara Rolf,
als SWR-Mitarbeiterin durfte ich schon vorab den Film von Andrea Lotter über Ihre Arbeit sehen, der morgen gesendet wird, und war sehr beeindruckt. Sie strahlen eine solche Offenheit, Zuverlässigkeit und Herzenswärme aus, gepaart mit Respekt für die Menschen, mit denen Sie zu tun haben, und einem so angemessenen Verhalten nebst einer heiteren Leichtigkeit, wie ich es mir wünschen würde, verabschiedet zu werden. Was für ein Glück, dass es Sie gibt! (…) Das Leben entfaltet in der Endlichkeit seine ganze Bedeutung und tatsächlich glaube ich, dass wir uns immer mitnehmen, wenn wir gehen - wie auf unserer irdischen Reise auch. Wir verwandeln uns nur. Für die Angehörigen geben Sie durch Ihr Verständnis von Ihrer Arbeit wichtige Impulse. In Krisenzeiten ist das Wichtigste, was wir brauchen, ein gütiges Herz, das uns zuhört und uns begleitet. Dies und Ihre Achtsamkeit machen vor allem die Qualität Ihrer Arbeit aus.
 



Sehr geehrte Frau Rolf,
ich hab letzte Woche einen Beitrag von Ihnen im Fernsehen gesehen und war und bin begeistert wie liebevoll Sie mit den Verstorbenen und Angehörigen umgehen.
 



Liebe Frau Rolf,
ich habe gerade nach einem Tipp meiner Kollegin auf facebook die Sendung im swr gesehen. Ich bin sehr berührt und zutiefst erfreut, dass es BestatterInnen wie Sie gibt. Das ist es, wie ich arbeiten möchte bzw. solche Menschen suche ich, um gemeinsam, wie Sie so schön sagten: den Tod als Vertrauten erleben und auch erleben lassen zu können. Seien Sie ganz herzlich gegrüßt!
 



Liebe Frau Rolf,
ich habe soeben den wundervollen SWR-Fernsehbericht über Ihre tägliche Arbeit angeschaut und bin sehr beeindruckt.
Ich habe letzte Woche den Film über Sie gesehen und fand ihn einfach schön und tröstend, v.a. nachdem Sie bereits bei meinen Vetter, meinen Vater und meinen Schwiegervater die letzte Versorgung machten.
Aber – auf der Waldau läuft man mit Handschuhen Schlittschuh ..
 



Liebe Frau Rolf,
leider konnte ich vor einer Woche kein Radio hören. Aber die Sendung am Karfreitag hab ich mir angeschaut.
Was soll ich dazu sagen? Mitten ins Herz sind Sie mir wieder gesprungen. Sehr berührend und beeindruckend - das fand übrigens auch der Rest meiner Familie und Freundinnen, mit denen ich darüber geredet habe. Herzlichen Dank.
Für alles Tun (und auch das Lassen) wünsche ich Ihnen den Segen des Himmels.
 



Liebe Barbara!
Ich habe soeben - einfach mal zwischendurch – den SWR Film über dich angeschaut. Herzlichen Glückwunsch zu diesem gelungenen Film! Das möchte ich dir sagen. Ich war angerührt und berührt – so wie wir das oft sind in unserem Tun. Und darin deine Sicht zu hören, auf mich wirken zu lassen – das erinnert eben auch daran, dass wir mal gemeinsam auf diesem Weg waren und Erfahrungen geteilt haben.
Alles zu seiner Zeit, jedoch zugehörig. Sei herzlich gegrüßt.
 



Ein eindrucksvoller, sensibler, ja bewegender Film, in dem Frau Lotter auf jeglichen Voyerismus verzichtet hat – was in der TV-Branche leider nicht oft vorkommt…
 



Hallo Frau Rolf,
musste ihnen jetzt unbedingt mal schreiben. Habe am Freitag per Zufall Ihre Sendung im Südwestfernsehen gesehn, das war soo ein schöner und rührender Film, der mir richtig ans Herz ging. Habe teilweise rotz und Wasser geheult, da ich so gerührt war.
(…)
Das war so beindruckend, wie Sie in dem Film mit den Verstorbenen umgeganen sind, wie wenn es Freunde von Ihnen gewesen wären. Auch die Musik in diesem Film, war sooo schön.
Ich denke, der Film hat bei vielen einen positiven Eindruck hinterlassen. Auch wie Sie offen erzählten, dass der Tod Ihres Bruders sie so bewegte. Oder das Gespräch mit dem Herrn, der ganz offen in die Kamera gesprochen hatte und mit dem Thema Tod umging, als Sie ihn besuchten. Der Film hat in mir sehr viel bewegt, denn ich bin sowieso überzeugt, dass die Verstorbenen unter uns sind.
Dass wollte ich Ihnen unbedingt schreiben, dass Sie wissen, was für eine wunderbare Arbeit Sie leisten. Auch dieses Treffen, wo Sie mit den Angehöringen hatten, alle wo in diesem Jahr einen Verstorbenen verloren haben, einfach wundschön, das hätte ich mir damals auch gewünscht, denn sowas gibt ganz viel Kraft.
 



Liebe Frau Rolf,
ein beeindruckender Film………
(…)
Sie sind so schmal und Ihre Haare sind ganz kurz, ob ich Sie auf der Straße wiedererkannt hätte?
Die Leidenschaft für Ihre Arbeit ist zu spüren! Nach dem Film wurde mir sehr klar, warum Sie sich von XXX getrennt haben…….
 



Liebe Frau Rolf!
Hoffentlich sind Sie es, die mich als Letzte auf dieser Welt ansieht!!
Der Film war für mich sehr beeindruckend und Sie haben mir damit ein wenig die Angst vor dem Tod genommen.
Ich durfte miterleben, wie liebevoll und respektvoll Sie bei unserem Vater XXX waren.
Danke noch mal für alles. Ich sehe das Thema Beerdigung und Tod mit anderen Augen.
 



Sehr geehrte Frau Rolf,
mit großem Interesse, fasziniert und tief berührt habe ich die Reportage im SWR BR über Sie und Ihre so wertvolle Arbeit verfolgt. Es ist mir ein großes Bedürfnis Ihnen meine Bewunderung über Ihre so ehrenvolle und vor allem sinnvolle Tätigkeit Kund zu tun. Die Reportage zeigt eindrücklich auf wie immens wichtig ein taktvolles miteinander umgehen bis zur letzten Stunde und darüber hinaus ist.
Vielen herzlichen Dank für den unvergesslichen und eindrücklichen Einblick den Sie mir/uns durch das Medium TV in Ihre Arbeit gewährt haben – eine so sehr sinnerfüllte Arbeit!
Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft.
 



Liebe Frau Rolf,
sehr berührt vom Film und Ihrer Arbeit schicke ich Ihnen einen dankbaren Gruß nach Stuttgart, aus Wien.
Alles Liebe für Sie, viel Kraft und viel, viel Lebensfreude und Mut "verrückt, frei und glücklich" zu sein ;-)
 



Hallo Barbara,
ich hab Deinen Film gesehen... Echt gut geworden und vor allem sehr informativ!
 



Liebe Frau Rolf,
am Karfreitag haben mein Mann und ich das wunderbare Fernsehportrait über Sie und Ihre Arbeit gesehen. Wir waren so sehr berührt, der Film ist ausgezeichnet und geht unter die Haut. Ich möchte Ihnen ganz herzlich für Ihre segensreiche Arbeit und Wirken und Ihr So-Sein danken! Für mich selbst kann ich mir keine passendere Bestattung vorstellen.
Alles Gute für Sie und herzliche Grüße
 



Liebe Barbara,
ich fand den Film über Deine Arbeit sehr bewegend; auch bei meinen Kolleginnen flossen Tränen.
 



Hallo Frau Rolf,
habe mir gerade den Film in der Mediathek angeschaut.
Es hat mich tief berührt, was für einen schönen und feinen Umgang Sie mit den Verstorbenen und den Angehörigen haben.
Vielen Dank für Ihre wertvolle Arbeit, die Sie mit soviel Liebe tun!
Für Sie scheint dies nicht nur Beruf zu sein, sondern Berufung!
 



Schönen guten Tag Frau Rolf,
(...) wünsche mir noch mehr Menschen auf dieser Erde, welche den Scharfsinn für´s Wesentliche besitzen und diesen hüten wie einen Schatz.
Denn es ist ein Geschenk und eine unsagbare Bereicherung, kein Geld der Welt kann dies ersetzen...!!
Alles Gute für Sie und weiter so...! ;-)
 



Liebe Barbara Rolf,
habe gestern den Link zur SWR Doku bekommen und fand den Film ganz berührend und schön, mutmachend und wichtig!
Danke dafür!
 



Liebe Frau Rolf,
ich habe am Karfreitag die Sendung über Sie als Bestatterin im SWR gesehen und war tiefberührt. (…) Ich war so tief von Ihnen beeindruckt weil die Art, wie Sie die Toten versorgen, wie Sie die Angehörigen begleiten, Ihnen Zeit geben und sie in ihrer Trauer begleiten und ihnen auch Raum geben für diese Trauer, das hat mich tief bewegt. Genau so einen Abschied hätte ich mir für mich und XXX gewünscht und so eine tolle, einfühlsame und zurückhaltende Begleitung hätte mir gut getan. Sie sind eine tolle Frau. Sie strahlen eine Stärke, Kraft und Sicherheit aus, die sich jeder Trauernde nur wünschen kann. Ich wünsche Ihnen viel Kraft und Zuversicht und Gottes reichen Segen für sich und Ihre Arbeit. Alle Ihre Kunden sind schon gesegnet, Sie an Ihrer Seite zu wissen. Vielen herzlichen Dank
 



Es gab viele besondere Momente, wie sie im Fernseh-Alltag rar sind.
 



Der Bericht im Fernsehen über Dich und Deine „Kunden“ war sehr eindrucksvoll
 



Liebe Frau Rolf,
ich habe den Film angesehen, den Sie mit dem SWR zusammen geschaffen haben und er hat mich so tief berührt. Es ist einfach wunderbar, wie Sie sich den Verstorbenen (und Angehörigen) widmen und mit viel Achtsamkeit, Respekt und Liebe - das macht mich ganz froh, und daher möchte ich Ihnen einfach aus ganzem Herzen Danke sagen. Dass so ein Film entstehen konnte und hoffentlich viele Menschen erreicht, hat sicher auch damit zu tun, wie Sie arbeiten und sich einbringen.
Mit sehr herzlichen Grüßen
 



Liebe Barbara,
wir haben gerade Deinen Film angeschaut. Wunderschön gemacht. Und man hat einen sehr guten Einblick in die Arbeit gekriegt – natürlich nicht in den Stress. Du hast das ganz toll gemacht und ein super Beispiel gegeben, wie es sein sollte.
 



Guten Tag, Frau Rolf,
viele meiner Mitarbeiterinnen haben den Karfreitagsfilm über Sie gesehen - und waren begeistert.
 



Grüß Gott, sehr geehrte Frau Rolf,
ich möchte Ihnen ein großes Lob zollen. U.a. wegen Ihres Film-Beitrags im SWR. Ich wünschte mir mehr Menschen mit Ihren Gedanken. Weiter so.
 



Liebe Frau Rolf,
ein ganz großes Dankeschön für den tollen Film; das war eine richtige Bereicherung.
Viel Durchhaltekräfte wünscht Ihnen...
 



Sehr geehrte, liebe Frau Rolf,
manchmal sind die Wege, wie Aufmerksamkeit entsteht, verschlungen. Ich bin befreundet mit Eva Wohlgemuth, die die Musikberatung für den Dokumentarfilm gemacht hat, den Andrea Lotter über Sie und Ihre Arbeit gedreht hat. Sie hat mich am vergangenen Wochenende besucht und mir die DVD geschenkt. Vorgestern nun habe ich den Film angesehen: Ich war sehr ergriffen, habe viel geweint und war doch ganz froh. Vor allem aber habe ich gedacht, dass ich meine Lieben oder auch mich selber gerne Ihren Händen anvertrauen würde, wenn es so weit ist. Vielen, vielen Dank für Ihre Arbeit.
 



Sehr geehrte Frau Rolf,
habe Ihren Film am 06.04. im SWR gesehen und habe im Internet auch das Interview im SWR zusammen mit Frau Lotter angesehen bzw. gehört, ich war sehr angetan und berührt.
 



Guten Morgen, liebe Frau Rolf,
ich möchte ihnen zu dem wunderbaren Fernsehbeitrag gratulieren. Ich finde er ist sehr gelungen und Ihre wunderbare Arbeit war zum Fühlen nah.
Super toll. Und ich hoffe, dass er auch dazu beigetragen hat, dass es bald mehr solche Bestatter gibt wie Sie. Denn Sie können ja, auch wenn ich es Ihnen wünschen würde, nicht ganz Deutschland bestatten ;-)
 



Sehr geehrte Damen und Herren,
Wir haben uns gestern Abend bei unserem monatlichen Hospiztreffen den Film vom SWR angeschaut, wirklich schön, obwohl Frau Rolf in „echt“ noch viel besser rüberkommt.
Nachdem wir letztes Jahr auch eine „Fortbildung“ bei Ihnen im Haus gemacht haben, die uns alle auch sehr beeindruckt hat, habe ich eigentlich nur noch eine Frage:
Gibt es eigentlich auch Bestatter in meiner Nähe (XXX) die nach Ihrer Philosophie arbeiten?
 



Ich fand’s wunderbar.
 



Hallo Barbara,
die Dokumentation im Fernsehen hat mich stark beeindruckt, besonders da ich mich in der letzten Zeit doch vermehrt mit Gedanken um das Sterben beschäftigt habe. Ich habe große Hochachtung davor, wie Du Deinen Beruf ausübst, vor deiner Einstellung und deiner Philosophie. Dein Umgang mit dem Tod ist einfach schön!!
 



Ganz, ganz toller Film!! Danke dafür!
Nachträgliche Anmerkung noch: unverständlich, dass der SWR die Filmemacherin Andrea Lotter (Buch, Regie UND Kamera!) in der Ankündigung und den Infos zum Film nirgendwo erwähnt! ich hab mir das extra aus dem Nachspann herausklauben müssen, und noch nicht mal Google scheint etwas über sie zu wissen...
Sie sollte wirklich einmal genannt sein und ausdrücklich bedankt werden:
Gratulation zu diesem wunderbaren Film, Andrea Lotter!!
 



Eine sehr eindringliche und eindrückliche Dokumentation. Eine Bestatterin mit viel Seele und Herz. Es wär beruhigend sich in solche Hände begeben zu können.. !
 



Liebe Barbara
meine Eltern, Kinder, Schwester und Freunde haben Deine Sendung gesehen.
Du hast unser Herz berührt.
 



Hallo Frau Rolf,
ich wollte ihnen nur kurz sagen, dass mein Mann und ich am Samstagabend zu sehr später Stunde Ihren Film und Ihr Radiointerview noch angeschaut haben.
Es war doch sehr ergreifend… aber super schön gemacht… J
 



Guten Tag Frau Rolf,
ich habe vor ca. 3 Wochen im Fernsehen (SWR) die Reportage mit dem Titel "Die mit den Toten spricht" gesehen, da ich schon so viel über Sie
gehört und mitbekommen habe. Dieser Film, in dem Sie und Ihre Arbeit so gefühlvoll und doch ganz realistisch gezeigt wurden, hat mich sehr beeindruckt.
Ich finde ihn unbedingt sehenswert. Sterben und Tod sind doch Teil des Lebens und stehen leider trotzdem so oft im Abseits. Ihr Film zeigt einen so respektvollen, natürlichen Umgang mit dem Thema…
Sie sind ein besonderer, von Gott für diesen Dienst begabter Mensch und eine eindrucksvolle Persönlichkeit.
Bei Ihnen darf ich mich sicherlich einmal im Todesfall gut aufgehoben und versorgt wissen.
Mit dem Ostergruß, den wir uns sicher immer wieder zusprechen dürfen, wünsche ich Ihnen Gottes Segen und Geleit.
"Christus ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden."
Herzliche Grüße
Liebe Grüße
 



Liebe Frau Rolf,
auch wir haben Ihren Film gesehen und waren berührt. Und nicht nur das, sondern voller Hoffnung, dass viele Menschen von Ihnen betreut werden können. Und mit ein bisschen Angst, dass Sie möglicherweise vor lauter Hingabe an die Menschen selbst etwas zu kurz kommen. Passen Sie auf sich auf!
 



Sehr geehrte Frau Rolf,
am Karfreitag habe ich die Fernsehsendung über Ihre Arbeit gesehen. Es hat meinen Mann und mich sehr beeindruckt, wie achtsam und wertschätzend Sie mit den Toten umgehen. Ich hatte zwar (…) schon von Ihnen gehört (…), aber es war sehr schön und eindrücklich, Sie persönlich bei Ihrer Arbeit zu erleben. Das hat mich persönlich sehr berührt, da ich schon einige Negativbeispiele, was Bestatter anbelangt, erlebt habe.

In Ihrem Film finde ich sehr beeindruckend, wie natürlich, liebe- und würdevoll (noch) Lebende mit dem (eigenen) bevorstehenden Tod insbesondere auch des geliebten Ehegatten umgehen und der natürliche, einfühlsame und würdevolle Umgang mit dem dann verstorbenen bzw. dem toten Menschen. Ihr Film müsste unsere heutige Gesellschaft, die leider den Tod verdrängt und den verstorbenen Menschen häufig unmittelbar nach Todeseintritt sofort dem Bestatter übergibt bzw. überlässt, zum Nachdenken bzw. Überdenken ihrer Einstellung bringen.

Ich soll Dir auch von Frau XXX einen Gruß ausrichten: Sie und ihre Verwandtschaft waren ganz begeistert von dem Film. Du seiest so gewesen, wie sie Dich persönlich erlebt hätten.
Von XXX bekamen wir auch eine Mail und folgende Bitte: „Wenn Ihr mal wieder mit Frau Rolf sprecht, grüßt sie bitte herzlich von mir. Sie ist ein ganz wertvoller und bescheidener Mensch und tut – so habe ich jedenfalls den Eindruck – ihre Arbeit ‚mit Freude‘, wenn man dies in diesem Fall so sagen darf.“
 



Sehr geehrte, liebe Frau Rolf,
traue mich eigentlich gar nicht mehr, an Sie zu schreiben. Ich weiß ja, dass Sie viel Arbeit haben. Gut so.
Doch gestern habe ich an die Erinnerungsfeier denken müssen und an die Rede von Herrn Mangold...
Der Karfreitag-Film hat mich natürlich ganz schön geschafft. Sie sind eine ganz tolle Frau!!!
Ihnen weiterhin viel Energie und liebe Grüße
 



Ich habe Deinen Film Karfreitag geschaut. Sehr berührend und bewegend. So stelle ich mir die Arbeit mit Sterbenden/Hinterbliebenen vor. DANKE! Ich bin froh, dass ich Menschen wie Dich kennenlernen darf! Das ist das allergrößte Geschenk überhaupt! Ganz liebe Grüße
 



Schicke Ihnen einfach ganz herzliche Grüße mit der Freude, dass es Menschen wie Sie gibt. Wünsche Ihnen viel Zeit und immer wieder Kraft und Erfüllung in all Ihren Projekten, die Ihnen am Herzen liegen.
UND EINE RIESENPORTION LEBENSFREUDE :)
 



Danke für diesen kleinen Einblick in Ihr Berufsleben. Den Bericht habe ich mir jetzt zum zweiten Mal angesehen und bin sehr beeindruckt. Ich wünsche Ihnen für die Zukunft einfach alles Gute!
 



Sehr geehrte, liebe Frau Rolf,
Sie haben in letzter Zeit sicher eine ganze Menge anerkennender Rückmeldungen bekommen. Mit Recht! Da möchte ich mich jetzt anschließen, nachdem ich ausprobiert habe, ob mein Eindruck und meine daraus resultierenden "Pläne" auch "nachhaltig" sind. Sind sie.
Schon Ihre Info-Mappe, die ich im letzten Jahr bekommen hatte, war für mich überzeugend: viel Aufklärung, viel Hilfestellung, keine Eigenwerbung!
Es ging und geht Ihnen um die eigentliche Sache.
Die Leute-Sendung, besonders aber der Karfreitag-Film haben all dies bestätigt. Ganz besonders aber bewundere ich Ihre "Kunst des Weglassens".
So war dieser Film geradezu von heiterer Anmutung. Das soll bei mir etwas heißen. Immer noch (…) sitzt mir das Sterben und die Aufbahrung meines Vaters (…) traumatisch in den Knochen. Alle Bilder, vor allem die vom erstarrten, gelblichen Vater, den ich sooo nicht sehen wollte, der mich nicht ansah und anlächelte.
In unserer Gegend war es Sitte, dass an jeder Haustür, in dem ein Toter aufgebahrt war, ein schwarzer Schal hing. Um diese Häuser habe ich immer einen großen Umweg gemacht. Auch all diese Frauen, die sich drängten, die Toten anzugucken, waren mir verdächtig und unbehaglich. Ich empfand es immer als indiskret, manchmal auch als voyeuristisch.
Mit diesem Hintergrund habe ich Sie also beobachtet, wie liebevoll, natürlich, freundschaftlich Sie mit den Toten umgehen. Kein bisschen ideologisch, nur in der Hoffnung, dass sie diese Zuwendung spüren. Das hat mich regelrecht begeistert.
Aber nicht eigentlich "bekehrt", was Sie mit Sicherheit nicht stören wird.
(…)
Jetzt aber, was Sie, liebe Frau Rolf, in mir ausgelöst habe: Zwar keine eigentliche Aufbahrung für "Besucher", aber für mich selbst.
Nicht einfach in den Sarg und Deckel drauf. Nein, ich möchte mich empfinden, wenn das möglich ist, als würde ich eine Reise antreten...
Reichlich kindlich und eitel, aber echt. Und dann sollten Sie zu mir sagen: "So können Sie losreisen." Das wäre eine schöne Vorstellung.
(…)
Haben Sie ganz herzlichen Dank, dass Sie die Gedanken ans Ende des Erdenlebens so fürsorglich bereichern.
Ich werde bald als Vorsorge Kontakt zu Ihnen aufnehmen und freue mich jetzt schon, Sie noch persönlicher kennen zu lernen.
Herzlich…
 



Liebe Frau Rolf,
gerade habe ich mir den Film angeschaut und ich war sehr, sehr beeindruckt und mit Dank an Sie für Ihre Arbeit erfüllt.
Natürlich auch für die Menschen, mit denen Sie diesen Film drehen durften. Ich denke, von dieser Offenheit, wenn es um das Sterben oder den Tod geht, können wir nur lernen.
Meine Schwester und ich sind heute noch froh, dass wir unsere Mutti an ihrem Todestag bis abends bei uns behielten und mit ihr immer wieder gesprochen haben.
So konnte unsere „große Familie“ auch Abschied nehmen. Ein Abschied für immer!
Nochmals lieben Dank und weiterhin viel Freude beim Schlittschuh- oder Rollschuhlaufen!
 



Liebe Frau Rolf,
durch einen guten Freund von mir bin ich auf Sie und Ihr Unternehmen aufmerksam geworden.
Er sah den Film über Ihre Arbeit, die Sie mit so viel Hingabe und Herzblut machen.
Ich sah mir den Film im Internet an, und der Funke der Faszination sprang genau so auch auf mich über.
Ich habe hier in der Schweiz kurze Einblicke in Bestattungsunternehmen bekommen, aber so wie Sie das Machen, habe ich bis jetzt noch nicht erlebt. Für mich dachte ich immer, es muss doch möglich sein, mit ganzem Herzen diese „Arbeit“ zu machen und siehe da, ja, es ist möglich, Sie sind für mich der beste Beweis.
Herzliche Grüsse aus der Schweiz
 



Hi Barbara,
ich habe mir den Film jetzt mal online angeguckt... Die Stellen, die nix für mich waren, habe ich weitergespult ;-)Du bist super rübergekommen, fand ich klasse...
 



Hallo Frau Rolf,
wir haben neulich die Reportage mit Ihnen gesehen und sind in unserer Entscheidung bestärkt worden, dass wir Sie auserwählt haben.
Schön, dass es Sie gibt.
 



Liebe Frau Rolf,
vielen Dank für die DVD! Und so rasch. Ich werde Ausschnitte aus dem Film bei einer Fortbildung für Pflegekräfte in Sachsen zeigen. Die haben es sich gewünscht und zum Teil den Film im Fernsehen gesehen.
Er ist sehr eindrücklich und bewegend. Das haben Sie sehr gut gemacht.




"Die mit den Toten spricht"  Zuschriften und Feeback





Bestattungen Rolf


Bruno-Jacoby-Weg 8
70597 Stuttgart-Degerloch

Neuffenstraße 47
70771 Leinfelden-Echterdingen

 Telefon 0711 67321471 

info@bestattungen-rolf.de
Kontakt-Formular
QR-Code
VCard

Veranstaltungen


Café ZeitenWende
5.  Juli 2017, 16 Uhr
Treffpunkt für Menschen
in Trauer

Lachen trotz und alledem - Ein Seminar für Menschen in Trauer
16.  September 2017, 14 Uhr
"Wer lachen kann, obwohl ihm nach weinen zumute ist, der bekommt wieder Lust am Leben." Genau darum geht es in diesem Seminar: Die Lust am Leben zu wecken. Die Lust, etwas ganz anderes zu probieren.

Filmtipps


"Die mit den Toten spricht"
Die SWR-Reporterin Andrea Lotter begleitete uns viele Monate lang bei unserer Arbeit, traf sterbende, verstorbene und trauernde Menschen, brachte sie und ihre besonderen Lebensphasen ins Bild.
(ARD-Mediathek)

Medien


Interview
mit Barbara Rolf im domradio zum Thema "Alles Urne oder was?"
Bestattungskultur im Wandel.
(ab Minute 33)


Literaturtipp


Kerstin Gernig porträtierte 21 Menschen, die zu ungewöhnlichen Unternehmern wurden. Eine von ihnen ist Barbara Rolf,

Hintergrundmusik


Titel:  1  |  2   | 3  |  4  |  5  |  6  |  7 



Bestattungen Rolf

Telefon: 0711  67 32 14 71
 

Online:   Kontakt & Anfragen
E-Mail:    info@bestattungen-rolf.de



Niederlassungen
 

Bruno-Jacoby-Weg 8
70597 Stuttgart-Degerloch (Tränke)
Neuffenstrasse 47
70771 Leinfelden-Echterdingen



Wir begleiten Trauerfälle in

Leinfelden-
Echterdingen
Stuttgart
Filderstadt



Wichtiger Hinweis:
Das E-Mail-Postfach unseres Sekretariats wird von Montag bis Freitag von 8.30 Uhr bis 17 Uhr bearbeitet.
Wenn Sie uns in dringenden Fällen außerhalb dieser Zeiten erreichen möchten, rufen Sie uns bitte unter 01590 4304492 an.

Nach oben · Startseite · Impressum